Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.1997 - 

Carrier beteiligt sich an Vocaltec

Telekom investiert in die Internet-Telefonie

Nachdem sich die DTAG gegenüber dem Thema Internet-Telefonie noch Anfang des Jahres bedeckt zeigte, läßt sie nun scheinbar alle Vorbehalte fallen. Im letzten Monat initiierte der Bonner TK-Riese bereits eine Installation, um die Internet-Telefonie zu testen. Im Rahmen des Pilotprojekts unter dem Namen "T-Netcall" können 1000 für den Feldversuch ausgewählte Kunden mit vorerst noch begrenzten Zielrufnummern in Deutschland, Japan, Kanada und den USA via World Wide Web telefonieren. Vocaltec ist maßgeblich am Aufbau der Installation beteiligt.

Mit der nun angekündigten Investitionsentscheidung hebt die Telekom die Internet-Telefonie in den Rang eines ernstzunehmenden Übertragungsverfahrens. US-Carrier unternehmen derzeit ebenfalls vorsichtige Versuche, Sprache im Web zu übertragen, doch die Telekom sprengt mit ihrem finanziellen Engagement die bisherigen Dimensionen. "Einer der großen Carrier hat die Internet-Telefonie als wichtiges Element zur Entwicklung des TK-Marktes akzeptiert", freute sich Vocaltec-Chef Elon Ganor gegenüber dem "Wall Street Journal" über die Entwicklung. "Mit der Investi- tion legitimiert die Telekom die Technik, die anfangs als Kinderspielzeug abgetan wurde."

Die Internet-Telefonie krankt zur Zeit noch an der mangelnden Qualität. Das Netz der Netze ist überlastet und nicht für die Sprachübertragung ausgelegt. Mit zunehmender Bandbreite und neuen Techniken trauen Marktforscher der Internet-Telefonie zu, in wenigen Jahren rund 50 Prozent der weltweiten Telefongespräche abzuwickeln. "Wir sehen enorme Wachstumschancen für Internet-Telefonie und multimediale Business-Anwendungen über das Internet", bestätigt Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Telekom auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin, die Einschätzung.

Im Preis liegt vor allem der Vorteil der Sprachübertragung auf IP-Basis für Endkunden. Sie müssen lediglich die Entfernungstarife zahlen, um an den nächsten Zugangsknoten ihres Providers zu gelangen.