Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.01.2009

Telekom-Konkurrenz verspricht raschen DSL-Ausbau

Die Wettbewerber des Rosa Riesen wollen die "weißen Flecken" in Deutschland innerhalb eines Jahres mit Breitband-Internet erschließen.

Der Branchenverband VATM, dem die Telekom-Konkurrenten angehören, versprach in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, binnen eines Jahres alle deutschen Haushalte mit DSL auszustatten. Den Plänen des Ex-Monopolisten, die gesamte Republik mit Rückendeckung der Regierung bis 2011 mit schnellen Anschlüssen zu versorgen, erteilte er damit eine Abfuhr.

Telekom-Chef René Obermann hatte dies jüngst unter der Forderung nach höheren Preisen für die Vermietung eigener Leitungen, beispielsweise der "letzten Meile", an die Wettbewerber vorgeschlagen - zwei Milliarden Euro werde sein Unternehmen für den Ausbau aufbringen, wenn der Bund ihm zustimme. Bis heute sind immer noch rund fünf Millionen Bundesbürger ohne DSL-Zugang - betroffen sind vor allem städtische Randgebiete und einwohnerschwächere Landstriche.

VATM-Präsident Jürgen Grützner warnte die Regierung davor, einen solchen "Vertrag zu Lasten Dritter" abzuschließen. "Insgesamt werden wir weitere 40 Milliarden Euro investieren und setzen dabei auf einen kostengünstigen Mix aus Glasfaser, Kupfer und digitalem Funkanschluss", erläuterte Grützner in der "Bild"-Zeitung. (sh)