Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.1994

Telekom und Industrie stehen vor einer ISDN-Pleite Deutsche CAPI-Entwicklung hat als Euro-Norm schlechte Karten

MUENCHEN (pg) - Im Standardisierungsprozess einer einheitlichen europaeischen ISDN-Schnittstelle ist es um die Aktien des Common Application Programming Interface (CAPI) schlecht bestellt. Der anerkannten Entwicklung deutscher Hersteller sowie der Telekom droht aufgrund TK-politischer Eifersuechteleien zwischen Deutschen und Franzosen das Aus.

Vieles deutet darauf hin, dass im Normierungspoker um die Euro- ISDN-Schnittstelle das Lager um France Telecom am Ende mit dem Protocol Control Information Interface (PCI) die Nase vorn hat. Unter Regie des staatlichen franzoesischen Carriers wurden in der Projektgruppe saemtliche CAPI-Merkmale eliminiert. Insidern zufolge geschah dies waehrend einer Sitzung, die ohne deutsche Beteiligung stattfand.

Zwei Gruende werden hinter dem Handstreich vermutet: Erstens will France Telecom die franzoesischen Hersteller schuetzen und zweitens einen Wettbewerbsvorsprung der Deutschen verhindern. Trotzdem bekennt sich die Telekom, so Volker Fink, Produktverantwortlicher ISDN, weiter zu CAPI. Der Markt werde zugunsten von CAPI entscheiden, das dem Anwender freie Wahl zwischen ISDN-Controller und -Anwendungen laesst (siehe Seite 31).