Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Walldorfer kooperieren auch mit Heidelberger Druckmaschinen AG


05.01.1996 - 

Telekom und SAP arbeiten an gemeinsamer Branchenloesung

Die SAP-S, bis dato zu 75 Prozent Eigentum der SAP AG, war bisher allgemein auf Branchenloesungen spezialisiert. Jetzt ist eine klare Ausrichtung auf den Telecom-Markt geplant. Stimmen die Aufsichtsraete beider Firmen und die Kartellbehoerde zu, uebernimmt die Telekom AG 50 Prozent der SAP-S-Anteile, waehrend die bisherige Muttergesellschaft SAP nur noch 40 Prozent haelt. SAP-S-Geschaeftsfuehrer Achim Josefy, bisher mit 25 Prozent beteiligt, reduziert seinen Anteil auf zehn Prozent.

Die gemeinsam entwickelte Loesung wird nach Angaben von SAP-Pressesprecher Michael Pfister fruehestens 1998/99 fertig. Ziel ist es zunaechst, dem Geschaeftskundenbereich der Telekom eine branchenspezifisch optimierte R/3-Loesung fuer die Auftragsabwicklung und -steuerung zur Verfuegung zu stellen. Vertreter der SAP bezeichnen die Kooperation mit der Telekom inoffiziell als "Gruendung eines Kompetenzzentrums fuer die Telekommunikationsbranche" - einen Markt also, dem rasante Wachstumsperspektiven bescheinigt werden. Die entstehende Loesung soll spaeter weltweit vermarktet werden.

R/3 erhaelt Funktionen fuer die Serienmontage

Eine weitere Kooperation hat die SAP mit der Heidelberger Druckmaschinen AG vereinbart. Gemeinsam wollen die Firmen ein Softwareprojekt starten, in dessen Rahmen R/3 neue Funktionen fuer die variantenreiche komplexe Serienmontage erhalten soll. Die angestrebten Erweiterungen betreffen nahezu alle R/3-Module und sollen ein integrierter Bestandteil der SAP-Software werden.

Heidelberger Druckmaschinen zaehlt zu den grossen R/3-Kunden der SAP AG. Um die Software flaechendeckend einfuehren zu koennen, ist jedoch eine Ergaenzung der Funktionen im Bereich Montagesteuerung und -planung unabdingbar. Deshalb haben die Unternehmen zusammen ein Entwicklungsprojekt begonnen, das durch einen uebergreifenden Lenkungsausschuss auf den je-weiligen Vorstandsebenen ueberwacht wird.