Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.2007 - 

Dachzeile

Telekom-Vertriebspartner United Internet droht mit Wechsel

Der Deutschen Telekom droht einem Pressebericht zufolge ein weiterer empfindlicher Rückschlag in ihrem Festnetz-Geschäft.

Der langjährige enge Partner United Internet wolle künftig DSL-Verträge nicht mehr als Ergänzung für Grundanschlüsse der Telekom verkaufen, sondern als Komplett-Paket mit einem eigenen Telefonanschluss vermarkten. Dabei könnte United Internet nach Informationen des Wirtschaftsmagazins "Capital" (Ausgabe 13/2007) auch den Anbieter wechseln. United Internet-Chef Ralph Dommermuth bestätigte dem Magazin lediglich den Start des Komplett-Pakets. "Wir starten im Juli. Das ist unser Ziel und wir halten es ein."

Aller Voraussicht nach werde Telefonica Deutschland die neuen Anschlüsse im Auftrag von United Internet schalten, hieß es in dem Bericht ohne Nennung von Quellen. Auf Dauer, so "Capital", könnte die Telekom durch das neue Bündnis bis zu 2,5 Millionen Festnetz-Anschlüsse verlieren - eben genau die Anzahl von Telekom-Kunden, die ihren DSL-Vertrag bei United Internet haben. Laut "Capital" will Telefonica Deutschland ihr bereits weites Netz durch ein neues Bündnis noch weiter ausbauen.

Zur Abwehr setze die Telekom neben den aktuellen Tarifsenkungen auf ihre künftige Billigmarke speziell für jüngere Zielgruppen, die sie voraussichtlich Ende Juli auf den Markt bringt, schreibt das Magazin. Dabei will der Vorstand laut Informationen von "Capital" Angebote im Festnetz und im Mobilfunk eng verknüpfen. So sollen Kunden Online-Kontakte, etwa aus Web-Gemeinschaften, auch per Handy pflegen können. (dpa/tc)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!