Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1987

Telekommunikation privatisieren

MÜNCHEN (CW) - Kritik am Fernmeldemonopol der Post übte der Verband für Textverarbeitung und Bürokommunikation (VTV). In seinem 2. Positionspapier forderte die rund 700 Mitglieder starke Interessensvertretung von Anwendern die Post zur Liberalisierung und Deregulierung des Fernmeldewesens auf.

Bereits zur Hannover Messe CeBIT hatte der VTV darauf hingewiesen, daß das Fernmeldemonopol in der BRD für die Benutzer erhebliche Nachteile mit sich bringt. Mit seinem zweiten Positionspapier will der VTV seinen Forderungen Nachdruck verleihen. Mit dem Hinweis auf die in europäischen Nachbarländern eingeleiteten Reformen will der VVT den privaten Wettbewerb im Telekommunikationsbereich durchsetzen. Die Post ist nach Meinung von Erik Pino von Friedenthal, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, der "eigentliche Rosinenpicker" der Branche. In ihrem Positionspapier fordert die VVT unter anderem

- die Privatisierung von Telefondiensten

- die genehmigungsfreie Verkabelung auf benachbarten, einem Eigentümer gehörenden Grundstücken

- Einrichtung einer neutralen Stelle für die Zulassung von Endgeräten

- Internationalisierung und Anpassung an die Richtlinien der EG.