Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999 - 

Börsenspot

Teles AG: Alte Höchstkurse im Visier

Von Arnd Wolpers*

Die Teles AG ist ein wachsendes TK-Unternehmen. Die Berliner hatten einst - mit Unterstützung der Deutschen Telekom - durch die Vermarktung kostengünstiger Endsysteme mit zur schnellen Verbreitung von ISDN beigetragen. Bedingt durch die Liberalisierung des Telefonmarktes und neue Hardware-Anforderungen wandelte sich die am Neuen Markt notierte Company mittlerweile zum Anbieter hochwertiger Infrastruktur-Systeme. So fertigt Teles unter anderem Router und Switches. Bei einem hohen Marktwachstum von etwa 40 Prozent per annum lassen sich hier Margen von über 20 Prozent vor Steuern erzielen. Mit einem neuen Verfahren will man nun Telefongesellschaften den Einstieg in das Marktsegment der City-Gespräche ermöglichen. Sollte sich dieses Teles-Patent im Markt durchsetzen, ergäbe sich ein weiteres enormes Umsatz- und Gewinnpotential. Auch die verstärkte Expansion im Internet-Bereich könnte für eine weitere Kursphantasie sorgen. Die Tochter Strato AG ist ein sehr schnell wachsender Internet-Mehrwertdienstleister. Nach Kooperationen mit AOL, Teldafax und Intershop sind die Aussichten hier ebenfalls sehr positiv. Relativ schwach hingegen ist das erste Quartal 1999 ausgefallen. Hier wuchs der Umsatz im Vorjahresvergleich nur um vier Prozent auf 45 Millionen Mark. Der Ertrag konnte um 14 Prozent auf 2,7 Millionen Mark gesteigert werden. Im laufenden Jahr sollen Erlös und Gewinn aber trotzdem um 70 Prozent auf 340 Millionen beziehungsweise 100 Prozent auf 42 Millionen Mark gesteigert werden. Sollte es den Berlinern weiter gelingen, innovative Produkte für Wachstumsmärkte zu entwickeln, dürfte die Teles-Aktie ihre Konsolidierung beenden und in Richtung alter Höchstkurse streben. (Weitere Börsen-Infos: www.computerwoche.de).

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.