Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1982 - 

Serielle Schnittstelle verhält sich wie MUX-KE:

Tenninal-Controller entlastet LSI11/23

MÜNCHEN (pi) - Für LSI11/23-Systeme ist letzt ein Terminal Controller der PCS GmbH, München, verfügbar, der beim Anschluß von 16 Terminals die CPU nur zu zehn Prozent belaste.

Die Terminal-Ein-/Ausgabe erfolge bei LSI11-Rechnern mit dem DLV11-Modul zeichenweise: Jedes Zeichen wird interruptgesteuert übergeben, was bei fünf angeschlossenen Terminals eine 50- bis 100prozentige Auslastung der CPU zur Folge hat. Das Problem konnte bisher nur durch die Verringerung der Baudrate oder durch Austausch der kompletten Hardware (DLV11) gelöst werden.

Die Baugruppe MUX-KE ist ein neues Subsystem, das die LSI11 für die eigentlichen Verarbeitungsaufgaben freihält. Die im System vorhandenen seriellen Schnittstellen (DLV11-J) stellen weiterhin die physikalische Verbindung zu den Terminals her. Zusätzlich wird lediglich die Baugruppe MUX-KE implementiert, wodurch sich die seriellen Schnittstellen wie ein (nur für den Unibus verfügbare) DH11-Multiplexer verhalten.

Empfangene Zeichen werden im MUX-KE in einem Datenpuffer abgelegt und blockweise vom Treiberprogramm abgeholt. Zeichen, die ausgegeben werden sollen, holt das MUX-KE per DMA aus dem Speicher und übergibt sie anschließend an die DLV11-Module ohne Zuhilfenahme der CPU, die somit von den üblicherweise interruptgesteuerten Ein-/ Ausgabeoperationen entlastet wird. Der Preis für das MUX-KE liegt bei rund 5000 Mark (Einzelstückpreis).

Informationen: PCS GmbH, Pfälzer-Wald-Straße 36, 8000 München 90, Tel.: 089/68 10 21.