Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.06.1988 - 

Für die Archivierung großer Datenbestände:

Terastore 300 steuert Optische Speicher

DORTMUND (CW) - Optische Speichermedien und ein Steuersystem liefert die Dortmunder OSS GmbH aus. Das System mit der Bezeichnung Terastore 300 ist für den Einsatz in Druck- und Verlagshäusern, in der Bildverarbeitung und zur Archivierung großer Datenbestände konzipiert.

Es ist in verschiedenen Ausbaustufen lieferbar und umfaßt optische Speichermedien mit einem Gesamtvolumen von zwischen 160 und 3000 GB. Die Anzahl der Laufwerke und ihre Zusammensetzung kann der Benutzer dabei frei bestimmen. Insgesamt bietet der Hersteller 20 verschiedene Gehäuse an, wobei sich jedes mit maximal sechs Modulen bestücken läßt.

Das Unternehmen liefert dazu wahlweise ein Boxenmodul mit 14 Speicherplatten zu je 2 GB Kapazität" ein Mailboxmodul mit fünf Mailboxplätzen und sechs Vorrichtungen für Speichersysteme oder ein Modul zur Aufnahme eines Laserlaufwerkes. Eine integrierte Robotik übernimmt den Wechsel der Speicherplatten. Der angeschlossene Host empfängt Daten über eine SCSI-Schnittstelle. Die Zugriffssteuerung ist passwordgeschützt, die Kommandos laufen über ein RS-232-Interface. Terastore 300 läßt sich in Netzwerke wie Ethernet TCP/IP und Token Ring einbinden. Das Speichersystem kostet in der Grundversion mit einer Speicherkapazität von 264 GB rund 500 000 Mark.