Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.1989 - 

Intus 2000-Terminals lassen sich nach Wunsch konfigurieren:

Terminals für den Industrieeinsatz

MÜNCHEN (pi) - Die PCS Computer Systeme GmbH, München, bietet jetzt die BDE-Industrieterminals Intus 2000 an. Das Intus-Konzept besteht darin, daß das Basisgerät durch Tastaturen, Leser und Displays ergänzt werden kann. Die Stationen können als Zeiterfassungsterminals, Maschinenterminals. DNC-Terminals, Laborterminals oder an Stationen für Qualitätskontrolle eingesetzt werden.

Die Geräte sind nach Herstellerangaben als Wand- oder Tischgeräte konfigurierbar, die Displays können am Gerät befestigt oder abgesetzt sein. Alle Geräte lassen Auf- und Unterputz-Verkabelung zu. Außerdem gibt es passende Schwenkrahmen, Standfüße und ähnliches. An Schnittstellen sind ein Feldbus-Anschluß nach der Intel-Bitbus-Norm und ein AT-kompatibler Steckplatz vorhanden.

Im Gehäuse befinden sich ein 16 Bit-Prozessor und 250-KB-RAM, die auf 750 KB erweitert werden können. Als Steuersprache dient TCL 84. Entwickler können auf PCs C-Programme für die Geräte schreiben. Das Grundgerät Intus 2000 kostet rund 3000 Mark, mit Großdisplay etwa 4200 Mark, mit Flachbildschirm rund 6500 Mark