Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.01.1975 - 

Facit jetzt Datasaab

Terminals jetzt auch aus Skandinavien

DÜSSELDORF - Fusionsgestärkt mit Facit startet Datasaab, der schwedische Computer-Hersteller, seine EDV-Aktivitäten in Deutschland.

Schwerpunkte der Angebots-Palette sind Systeme der mittleren Datentechnik und Datenerfassungssysteme.

Dreitausend Kunden

Ende 74 wurde der gesamte EDV-Bereich von Facit durch den Saab/Scania-Konzern übernommen, um die Angebots-Palette seines Computerzweiges zu vervollständigen.

Im Zuge der Fusion übernahm Datasaab GmbH hundert Facit-Mitarbeiter und über dreitausend Kunden, bei denen bereits Facit-Systeme installiert sind. Zugleich tritt Datasaab in alle Rechte und Pflichten von Facit ein.

Das schwedische Unternehmen entstand 1963, als der schwedische Flugzeughersteller Saab seinen Elektronik- und Computerbereich verselbständigte. 1969 wurde dieser Bereich in die Saab/Scania-Gruppe übernommen. Dann erfolgte 1973 eine Trennung in die Bereiche Luft- und Raumfahrttechnik und kommerzielle Computersysteme. Es entstanden innerhalb der Gruppe zwei neue Bereiche, einer davon ist Datasaab.

Das Unternehmen ist in den meisten europäischen Ländern vertreten sowie in zwanzig weiteren Ländern und machte 1974 weltweit einen Umsatz von 180 Millionen Mark.

Datasaab verfügt über folgende Produktpalette:

Den Team-Computer 6501, ein multiprogrammingfähiges EDV-System (von Facit übernommen). Terminals für on-line Systeme in Sparkassen und Banken mit Preisen für einen Arbeitsplatz in Höhe von 20 000 bis 25 000 Mark; weiter Lochstreifengeräte und das Magnetbandsystem M (von Facit übernommen).

Zehn Millionen in 75

Zum Start von Datasaab in Deutschland und den Verkaufsaussichten meint Birger Flygare, Geschäftsführer der Datasaab GmbH: "Unser erstes Geschäftsjahr in Deutschland, 1975, wird sicherlich ein arbeitsreiches Jahr, denn wir haben uns viel vorgenommen und wir wollen ein Umsatzziel von rund zehn Millionen Mark erreichen.

Der Markt in Deutschland ist nicht schwieriger als anderswo. Die abgeschwächte Konjunktur veranlaßt die Unternehmen zu einer Zurückstellung, Reduzierung oder Hinauszögerung von Investitionen, auch im Bereich der administrativen Organisation. Die Investitionszulage zur Konjunkturbelebung wird das nur geringfügig beeinflussen. Die Umsatzsteigerungsraten der vergangenen Jahre werden sicherlich in 1975 nicht erreicht.

Trotzdem stellen wir fest, daß die Unternehmen von Handel und Industrie sich noch stärker mit der Rationalisierung in der Verwaltung beschäftigen, Ziel: effektive Verkaufsabwicklung, zuverlässige Bonitätsprüfung, zeitnahes Fakturieren und Kontenüberwachung, optimale Lagerverwaltung und -optimierung. Genau für diesen Bereich liegen wir mit Hardware. Software und Erfahrung richtig. Deshalb gehen wir, und ganz besonders ich, zuversichtlich in das Jahr 1975."