Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.11.1994

Testgeraetehersteller kauft Schlumberger-Division Waveteks LAN-Monitor zeichnet den Datenstrom kontaktfrei auf

MUENCHEN (CW) - Stolze Zuwachsraten meldet der Test- und Messgeraetehersteller Wavetek. Um rund 20 Prozent steigerte das Unternehmen den Umsatz im kuerzlich zu Ende gegangenen Fiskaljahr. Wesentlichen Anteil daran hatte der fuer LAN-Testgeraete zustaendige Geschaeftsbereich, dessen Portfolio zum Jahreswechsel um zwei neue Produkte erweitert wird. Zusaetzliches Wachstum soll die Ende Oktober uebernommene Communications-Test-Division von Schlumberger bringen.

Rund 200 Schlumberger-Angestellte werden sich kuenftig unter dem Wavetek-Dach wiederfinden. Die neuen Mitarbeiter hatten sich bei ihrem alten Arbeitgeber vor allem mit Testverfahren fuer TK-Netze beschaeftigt, mit dem Fokus auf dem europaeischen Markt. Wavetek, traditionell stark in den USA vertreten, erhofft sich von der neuen Division ein ausgeglichenes Verhaeltnis der Aktivitaeten in der Alten und der Neuen Welt.

Die Belegschaft des Unternehmens vergroessert sich auf 840 Mitarbeiter. Im letzten Fiskaljahr erwirtschaftete Wavetek mit rund 640 Angestellten einen Umsatz von 75 Millionen Dollar, davon rund zehn Prozent in Deutschland. Mit Hilfe der neuerworbenen Division sollen die Einnahmen im laufenden Jahr auf 150 Millionen Dollar verdoppelt werden.

Das staerkste Wachstum verzeichnete laut Klaus Romanek, Geschaeftsfuehrer der deutschen Dependance in Ismaning, der Bereich LAN-Testgeraete, der rund ein Drittel des Gesamtumsatzes erbrachte. Damit der Zweig auch weiterhin boomt, sind Innovationen gefragt. Dazu zaehlt das Unternehmen das neue Produkt "Psibernet" und die Serie "Lantek Pro", die Wavetek voraussichtlich zum Jahreswechsel auf den Markt bringen wird.

Psibernet, ein kontaktfreier LAN-Monitor im Format eines Handies, zeichnet den Datenverkehr im LAN auf, ohne in die Infrastruktur einzugreifen. Eine um das Kabel gelegte Klammer misst aehnlich einer konventionellen Stromzange trotz Abschirmung der Datenleitungen elektromagnetische Stroeme.

Geraete zur Fehlersuche in ATM-Netzen

Laut Hersteller erkennt der LAN-Monitor die Aktivitaeten aller Protokollarten und ueberprueft die Auslastung der Segmente. Psibernet zeichnet bei Bedarf den Verlauf des Netzverkehrs bis zu 24 Stunden lang auf und stellt das Ergebnis im integrierten LCD- Display grafisch dar. Zudem laesst sich die momentane und die durchschnittliche Netzlast anzeigen.

Bei Ueberschreitung von definierten Grenzwerten gibt das Geraet akustische und optische Signale ab. Psibernet ist laut Wavetek fuer Netzadministratoren konzipiert und kostet knapp 1000 Mark.

Zwei weitere Testgeraete fuer LAN-Installationen bringt Wavetek mit der Lantek-Pro-Familie auf den Markt. Die Serie ist fuer die Abnahmemessung oder Fehlersuche von Kategorie-5- beziehungsweise Klasse-D-Verkabelungen in ATM-Netzen oder hoeherfrequenten Installationen entwickelt worden. Um die physikalischen Parameter einer Verkabelung nach den internationalen Standards ISO/IEC und EN zu ueberpruefen, ist eine Vielzahl von Tests erforderlich.

Dazu gehoeren unter anderem Messungen von Kabellaenge, Impedanzverlauf, Schleifenwiderstand, Kapazitaet, Daempfung, Nahnebensprechen (Next) und Rauschen.

Mit der Lantek-Pro-Familie lassen sich laut Wavetek die Tests automatisch in weniger als 40 Sekunden durchfuehren. Das neu konzipierte Verfahren "Dual Next" ermoeglicht es, das Nahnebensprechen an den beiden Kabelenden ohne einen Geraetetausch zu messen. Hilfestellung bei der Fehlerortung und Stoerstellenanalyse bietet die grafische Darstellung der Kabelimpedanz ueber die Laenge. Zur Erklaerung der in der Installation gemessenen Fehler ist eine Diagnosesoftware integriert.

Ueber eine serielle Schnittstelle lassen sich Programm-Updates in integrierte Flash-PROMs laden oder aber aufgenomme Messdaten zum PC transferieren. Eine Desktop-Software ermoeglicht die Nachbearbeitung der Daten und eine papierlose Dokumentation.

Das Grundgeraet der Lantek-Pro-Familie kostet rund 6900 Mark. Die XL-Version mit Funktionen zur Impedanzmessung schlaegt mit knapp 7700 Mark zu Buche.