Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.12.1989 - 

Datenkommunikation soll auf ISO-Protokoll laufen

Texas Instruments schwört sich auf OSI-Standard X.400 ein

DALLAS (IDG/pg) - EDI-Pionier Texas Instruments (TI) holt zum großen X.400-Rundumschlag aus. Das Unternehmen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, Daten mit allen Geschäftspartnern auf der Basis des "X.400 Message Transfer Protokolls" der OSI austauschen. In fünf bis zehn Jahren soll es soweit sein.

Die Texaner - in den 70er Jahren durch Taschenrechner in aller Munde - machen sich jetzt als Vorreiter der EDI-Bewegung einen Namen. Sie haben sich mit Haut und Haaren auf, den OSI-Standard X.400 eingeschworen. Künftig soll die gesamte externe Kommunikation in einer langfristigen Strategie auf X.400 umgestellt werden. Das Besondere an dem Projekt: Tl steckt nicht nur Electronic Mail unter den X.400-Hut, sondern auch EDI, Telefax, Telex sowie die Übertragung herkömmlicher Daten.

Im Gegensatz zu vielen anderen wird das Unternehmen aus der Stadt, in der TV-Bösewicht J.R. sein Unwesen treibt, X.400, also nicht nur für die elektronische Post einsetzen. Es soll nach dem Willen von Jeff Sturrock, EDI-Manager bei Tl, das zentrale Informations-Gateway zur Außenwelt werden. Sturrock: "Das Schöne an X.400 ist, daß

Nutzer unterschiedlichster Systeme und Unternehmen Informationen frei austauschen können."

Die Entscheidung, X.400 zu implementieren, sei, so der EDI Manager, ein logischer Schritt gewesen. Erstens würden dadurch inkompatible Systeme verbunden und zweitens sei die Nachfrage der TI-Partner sehr groß, zusätzlich zu ihren EDI-Messages Textinformationen zu senden. Außerdem könnten mit Hilfe des OSI Protokolls auch CAD Grafiken und digitalisierte Sprach-Nachrichten übermittelt werden. Sturrock: "Wenn die Implementierung in fünf bis zehn Jahren abgeschlossen ist, wird X.400 das Daten-

Equivalent zum Telefonnetz sein."

Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg. Der Status quo bei TI in Sachen X.400 sieht derzeit so aus: Die Texaner sind zwar in der Lage das Transport Protokoll als Envelope für EDI-Dokumente zu nutzen, nicht aber als Standard zur Übertragung von nicht standardisierten Text-Messages.

Momentan unterstützt der Chip-Hersteller noch eine Vielzahl an Kommunikations und EDI-Protokollen über ein Gateway "Marke Eigenbau", um elektronisch mit seinen Lieferanten und Kunden zu kommunizieren. Zu den Standards gehören unter anderem SNA, asynchrone Protokolle und X.25.