Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.1997 - 

Pipeline

Texas Instruments stellt weltschnellsten Chip vor

Texas Instruments (TI) hat eine neue Familie hochleistungsfähiger Digital Signal Processors (DSPs) vorgestellt. Die neuen Chips seien, so TI-Firmensprecher, die ersten ihrer Art, die eine Milliarde Fließkommaoperationen pro Sekunde bewältigen könnten. DSP-Chips lassen sich für die drahtlose Kommunikation, für Datenübertragungen, in Festplatten, aber auch für die Bildverarbeitung nutzen. Bei ihnen handelt es sich nicht um Prozessoren, wie sie etwa Intel mit seinen Pentium-, Pentium-Pro- und Pentium-II-Chips herstellt. DSPs erhöhen nicht nur die Geschwindigkeit, mit der Rechenvorgänge in Computern kalkuliert werden. Sie dienen beispielsweise auch dazu, sehr viel realitätsnähere 3D-Darstellungen zu erzielen. TI kontrolliert 45 Prozent des Markts für DSP-Prozessoren. Größte Konkurrenten für das texanische Unternehmen aus Dallas sind Lucent Technologies und Analog Devices. Die britische Finanzzeitung "Financial Times" zitiert Eric Dewannian, TIs europäischen Produktverantwortlichen für DSP-Chips, mit der Aussage, sein Unternehmen werde bis zum Jahr 2000 DSP-Bausteine entwickelt haben, die die dreifache Leistung der jetzt präsentierten Chips erbringen würden. Die neuen TI-DSPs werden im ersten Vierteljahr 1998 auf den Markt kommen. Sie sollen zwischen 50 und 100 Dollar kosten.