Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1994

Text-Company baut 17 Prozent der Belegschaft ab Wordperfect draengt auf den wachsenden Home-User-Markt

MUENCHEN (CW) - Nicht nur Microsoft will sich kuenftig verstaerkt dem Comsumer-Markt widmen. Auch der Textverarbeitungsspezialist Wordperfect moechte mit Hilfe einer eigenen At-Home-Produktlinie an dem rasant wachsenden Home-User-Geschaeft partizipieren.

"Wir wollen kuenftig ein breiteres Produktspektrum fuer verschiedene Alters- und Zielgruppen anbieten", macht Marco Seiler, Geschaeftsfuehrer der Eschborner Wordperfect GmbH, das Konzept fuer den anvisierten Massenmarkt klar. Ein plausibles Argument fuer diese Strategie hat der Geschaeftsfuehrer auch schon parat. Laut Seiler umfasst der Consumer-Bereich derzeit rund doppelt so viele Anwender wie der Markt fuer Standardsoftware.

Gewinnzuwachs erhofft sich Wordperfect dabei vor allem mit der jetzt angekuendigten Produktreihe "Main Street", die sich durch niedrige Preise, einfache Bedienung und flaechendeckende Distribution auszeichnen soll. Essentielle Bestandteile von Main Street sind dabei Produkte fuer das "Edutainment" - eine Verbindung von Unterhaltung und Bildung am Computer bei der Kinder spielend lesen lernen sollen. Ein entsprechender, fuer den deutschen Raum gueltiger Vertrag mit dem Unternehmen Disney Software sei bereits unterzeichnet worden, erklaert Seiler.

Auch erwachsene Privatanwender sollen demnaechst auf eine Reihe von Consumer-Artikeln zurueckgreifen koennen. Die einzelnen Produkte der Main-Street-Linie kosten zwischen 80 und 300 Mark, so der Geschaeftsfuehrer. Wordperfect wolle bis Mai 1994 etwa 15 Pakete anbieten. Bis Ende 1995 plane das Unternehmen, rund 60 Consumer- Applikationen in sein Produktspektrum aufzunehmen.

Trotz neuem Konzept und erweitertem Angebot muss derzeit offensichtlich ein Teil der Wordperfect-Mitarbeiter um ihren Arbeitsplatz fuerchten. Nach Angaben der Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" will das Unternehmen 1025 Stellen oder 17 Prozent der weltweiten Belegschaft abbauen. Grund dafuer seien die veraenderten Marktbedingungen in der Software-Industrie. Im Rahmen der Restrukturierung wolle Wordperfect eine Reihe von Arbeiten kuenftig ausser Haus geben.