Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1982 - 

Interact formatiert Texte in druckreife Vorlagen einschließlich Zentrierung und Inhaltsverzeichnis:

Textverarbeitung für die Dokumentation

WILHELMSHAVEN (je) - "Interact", das Online-Programmiersystem der Wilhelmshavener ADV/Orga GmbH, stellt nach Ansicht von ADV/Orga-DB/DC-Systemberater Mario Zaleski aufgrund seiner Anwendungsmöglichkeit im Local- und Remote-Betrieb sowie seines Performance- und Recovery-Verhaltens ein als homogen einzustufendes System dar.

Verteidigt Zaleski:- "Selbst die vermeintliche Achilles-Ferse, die Programmdokumentation, wird durch Interacts Textverarbeitungsmöglichkeiten gestärkt." Mit Interact - so Zaleski - wurde das Konzept verwirklicht, Computerleistungen gleichzeitig den unterschiedlichen Anforderungen der Anwender zur Verfügung zu stellen, ohne hohe Performanceverluste in Kauf nehmen zu müssen.

Interact sei ein interaktiv arbeitendes Online-System für IBM-OS und -OS/VS-Anlagen. Es verfüge über Möglichkeiten zur Text-Eingabe,

-Änderungen und -Aufbereitung und unterstütze das Remote Job Processing.

Während einer Interact-Session, beschreibt Zaleski, arbeitet der Benutzer am Terminal interaktiv. Interact interpretiere und prüfe jedes Kommando vor Ausführung. Benötige Interact zusätzliche Informationen, so frage das System diese dem Benutzer ab. Das interaktive Verhalten werde komplettiert durch eine Execute Command Language, die aus Interact-Kommandos sowie logischen und arithmetischen Ausdrücken bestehe.

Solche Execute-Programme, erläutert der Systemberater, können für verschiedene Funktionen entwickelt und von jedem Interact-Terminal ausgeführt werden. Ein Execute-Programm könne bis hin zum vollständigen Dialog wiederkehrende Funktionen und Anforderungen automatisieren oder den ungeübten Benutzer leiten und unterstützen.

Interact erlaubt Texteingabe und -änderung im Line- und Full-Screen-Modus. Zaleski: Nachdem sich ein Benutzer bei Interact "angemeldet" hat, stellt das System diesem einen Arbeitsbereich zur Verfügung (Active-File). Der Benutzer kann in diesem Bereich Eingaben und Änderungen vornehmen oder auch explizit neue Files eröffnen und nutzen. Es stehen Editiermöglichkeiten zur Verfügung wie Einfügen, Ersetzen, Löschen, Kopieren, Umsetzen, Wiederholen, Vergleichen etc.

Der Full-Screen-Modus bietet nach Zaleskis Angaben außerdem die Möglichkeit des geteilten Bildschirmes (Split-Screen) und erlaubt das Browsing von Dateien. Die Textbearbeitungsmöglichkeiten von Interact werden durch das Textverarbeitungs-Facility "Autoform" (im System enthalten) ergänzt, Autoform - so Zaleski - formatiert Texte in druckreife Vorlagen, in Seiten aufgeteilt und paginiert sowie optisch und inhaltlich versehen mit Merkmalen eines Druckers wie Zentrierung, Blocksatz, Über- und Unterschrift, Inhaltsverzeichnis etc. .

Interact, fährt Zaleskie fort, stellt dem Benutzer Möglichkeiten für das Datei- und Katalog-Management zur Verfügung. So ließen sich Dateien und Bibliotheken anlegen, ersetzen, löschen oder komprimieren; Zugriffe auf Datenbestände würden durch das Sicherheitssystem geprüft, das wiederum durch eine automatische Session Recovery ergänzt werde. Zaleski: "Das bedeutet, im Falle einer abnormalen Systembeendigung hat Interact alle bereits eingebenen Daten gesichert. Der Benutzer kann somit nach dem Systemstart gleich dort beginnen, wo er unterbrochen wurde."

Interact bietet nach Angaben des Wilhelmshaveners Interfaces zu Quellenbibliothekssystemen wie "Librarian" und "Panvalet". Auf das Datenbanksystem IDMS DB/DC könne mittels Interfaces zum Data Dictionary IDD zugegriffen werden. IDMS-DC- und UCF-(Universal Communikation Facility-)Anwender könnten über ein bereits vorhandenes DC-System UDMS-DC, CICS, Taskmaster etc.) Interact nutzen, ohne zusätzliche Zugriffsmethoden dazwischenschalten zu müssen. Für den Benutzer (auch am Remote-Terminal) schreibe Interact Accounting-Informationen, die über die SMF-Datei ausgewertet werden könnten.

Informationen:ADV/Orga F.A.Meyer GmbH, Postfach 420,

2940 Wilhelmshaven, Telefon: 0 44 21/802-1.