Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.2009

Thyssen verhandelt über Verkauf von 20% an Brasilien-Werk - mm

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Stahlkonzern ThyssenKrupp AG verhandelt einem Pressebericht zufolge mit dem Bergbaukonzern Companhia Vale do Rio Doce (Vale) derzeit über eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Thyssen-Werk in Brasilien. So wolle Vale die bisherige Beteiligung von 10% an dem 4,5 Mrd EUR teuren Projekt um 20% aufstocken, berichtet das "manager magazin" in einer Vorabmeldung aus der am Freitag erscheinenden Ausgabe ohne Nennung von Quellen. Ein Sprecher von ThyssenKrupp wollte den Bericht nicht kommentieren.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Stahlkonzern ThyssenKrupp AG verhandelt einem Pressebericht zufolge mit dem Bergbaukonzern Companhia Vale do Rio Doce (Vale) derzeit über eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Thyssen-Werk in Brasilien. So wolle Vale die bisherige Beteiligung von 10% an dem 4,5 Mrd EUR teuren Projekt um 20% aufstocken, berichtet das "manager magazin" in einer Vorabmeldung aus der am Freitag erscheinenden Ausgabe ohne Nennung von Quellen. Ein Sprecher von ThyssenKrupp wollte den Bericht nicht kommentieren.

Durch den Verkauf erhofft sich ThyssenKrupp dem Magazin zufolge einen Erlös von 900 Mio EUR. Außerdem solle der Bergbaukonzern rund ein Drittel der Stahlproduktion der Anlage übernehmen, was ThyssenKrupp in der gegenwärtigen Krise entlasten würde.

Ende Mai hatte der Thyssen-Vorstandsvorsitzende Ekkehard Schulz bereits angekündigt, die Partnerschaft mit Vale bei dem Stahlwerksprojekt in Brasilien auszubauen. Seinerzeit hieß es, dass eine Anteilsaufstockung aus Barmitteln geplant sei. Die Höhe der Aufstockung bezeichnete Schulz damals als "völlig offen".

Webseiten: http://www.manager-magazin.de http://www.thyssenkrupp.de DJG/eyh/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.