Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2009

ThyssenKrupp erwartet im laufenden Geschäftsjahr 08/09 (zwei)

Unter dem Strich ergab sich für das zweite Quartal von ThyssenKrupp ein Verlust von 362 Mio EUR. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 502 Mio EUR ausgewiesen. Die Analysten hatten einen Verlust von 214 Mio EUR und je Aktie einen Fehlbetrag von 0,50 EUR erwartet. Dieser lag tatsächlich bei 0,71 EUR nach einem Gewinn von 1,00 EUR im Vorjahr.

Unter dem Strich ergab sich für das zweite Quartal von ThyssenKrupp ein Verlust von 362 Mio EUR. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 502 Mio EUR ausgewiesen. Die Analysten hatten einen Verlust von 214 Mio EUR und je Aktie einen Fehlbetrag von 0,50 EUR erwartet. Dieser lag tatsächlich bei 0,71 EUR nach einem Gewinn von 1,00 EUR im Vorjahr.

Im ersten Halbjahr verzeichnete ThyssenKrupp einen Verlust von 199 Mio EUR. An dieser Stelle hatte im Vorjahr noch ein Gewinn von 937 Mio EUR gestanden, die Analystenschätzungen hatten auf einen Verlust von 51 Mio EUR gelautet.

Von Oktober bis März sanken die Erlöse um 16% auf 21,4 Mrd EUR. Die Analysten hatten mit einem Wert von 23,6 Mrd EUR gerechnet. Der Auftragseingang schrumpfte um 25% auf 20,5 Mrd von 27,4 Mrd EUR im Vorjahr. Hier hatten die Analysten 21,2 Mrd EUR geschätzt.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank auf 906 Mio EUR von 2,28 Mrd EUR im Jahr zuvor. Vor Steuern verbuchte ThyssenKrupp einen Verlust von 215 Mio EUR nach einem Gewinn von 1,39 Mrd EUR 2008, bereinigt um Sonderfaktoren blieb ein Plus von 50 Mio EUR. Die Analysten hatten das EBITDA bei 922 Mio EUR und das Vorsteuerergebnis bei minus 185 Mio EUR gesehen.

DJG/mmr/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.