Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.2009

ThyssenKrupp fährt Kurzarbeit im September um 30% zurück - Presse

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp fährt im September die Zahl seiner Kurzarbeiter konzernweit um fast ein Drittel zurück. "Wir rechnen damit, dass die Kurzarbeit im September um circa 30% rückläufig sein wird", sagte Konzernsprecher Alexander Wilke der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut Vorabbericht vom Samstag. Bis Ende Juli waren nach Angaben des Sprechers im Konzern weltweit 46.000 Mitarbeiter von Kurzarbeit betroffen, davon 30.000 in Deutschland.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp fährt im September die Zahl seiner Kurzarbeiter konzernweit um fast ein Drittel zurück. "Wir rechnen damit, dass die Kurzarbeit im September um circa 30% rückläufig sein wird", sagte Konzernsprecher Alexander Wilke der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut Vorabbericht vom Samstag. Bis Ende Juli waren nach Angaben des Sprechers im Konzern weltweit 46.000 Mitarbeiter von Kurzarbeit betroffen, davon 30.000 in Deutschland.

Unter anderem habe es bei ThyssenKrupp Nirosta seit Juli keine Kurzarbeit mehr gegeben. "Im Bereich Edelstahl ist es zu einer Bodenbildung gekommen. Wir spüren auch insgesamt ein leichtes Anziehen der Stahlkonjunktur. Ob das trägt, muss man sehen. Wir fahren nach wie vor auf Sicht", erläuterte Wilke.

ThyssenKrupp hat auf die schwere Branchenkrise bislang mit einem drastischen Sparprogramm reagiert. So wurden in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008/2009 (30.9.2009) konzernweit 11.000 Stellen gestrichen, davon 4.000 in Deutschland. Weltweit beschäftigt ThyssenKrupp rund 18.0000 Mitarbeiter. Für das Geschäftsjahr 2008/2009 wird laut früheren Angaben von Vorstandschef Ekkehard Schulz ein Millionenverlust "im höheren dreistelligen Bereich" erwartet. Vor allem die Edelstahlsparte hatte zuletzt maßgeblich zu den Verlusten beigetragen.

Webseite: www.finanzen.net www.thyssenkrupp.com DJG/kth Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.