Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2008

ThyssenKrupp: Stahlpreise ab Oktober noch nicht entschieden

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG hat noch nicht entschieden, ob es zum 1. Oktober weitere Stahlpreiserhöhungen geben wird. Dies sagte ein Sprecher der zuständigen Konzerntochter ThyssenKrupp Steel am Montag zu Dow Jones Newswires. ThyssenKrupp - der größte deutsche Stahlhersteller - hatte die Flachstahlpreise zum April und Juli bereits deutlich angehoben, zuletzt um durchschnittlich 130 bis 150 EUR je Tonne.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG hat noch nicht entschieden, ob es zum 1. Oktober weitere Stahlpreiserhöhungen geben wird. Dies sagte ein Sprecher der zuständigen Konzerntochter ThyssenKrupp Steel am Montag zu Dow Jones Newswires. ThyssenKrupp - der größte deutsche Stahlhersteller - hatte die Flachstahlpreise zum April und Juli bereits deutlich angehoben, zuletzt um durchschnittlich 130 bis 150 EUR je Tonne.

Auch andere führende Produzenten in Europa hatten ihre Flachstahlpreise in diesem Jahr wiederholt erhöht. Marktführer Arcelor Mittal hatte erst am Freitag angekündigt, dass die Preise für September-Lieferungen um weitere 50 EUR je Tonne steigen werden. Jean-Luc Maurange, Vice President Automotive, hatte im Magazin "auto motor und sport" zugleich gesagt, dass sich die Automobilhersteller auf Preiserhöhungen von 60% einstellen müssten. Arelor strebe eine sukzessive Anpassung an, um eine große schmerzhafte Erhöhung im kommenden Jahr zu vermeiden.

Der ThyssenKrupp-Sprecher wollte noch keine Angaben dazu machen, auf was sich die Automobilkunden einstellen müssen. Er verwies darauf, dass ein Großteil der Lieferverträge von ThyssenKrupp mit der Branche Jahresverträge seien, die erst im Schlussquartal eines Jahres neu verhandelt würden. Die Gespräche mit den Automobilkunden hätten noch gar nicht begonnen.

Webseiten: http://www.thyssenkrupp.de http://www.arcelormittal.com http://www.auto-motor-und-sport.de -Von Andreas Heitker, Dow Jones Newswires, +49 (0)211 13872 14, andreas.heitker@dowjones.com DJG/hei/bam

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.