Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.2008

ThyssenKrupp verlängert Ferien in Automobilzulieferer-Werk

FRANKFURT (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG verringert die Produktion ihres Automobilzulieferers Presta. Der Düsseldorfer Konzern reagiert damit auf den Abschwung in der Branche. Eine Sprecherin der zuständigen Konzerneinheit ThyssenKrupp Technologies bestätigte am Mittwoch einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung", wonach im Presta-Werk Mülheim an der Ruhr die Weihnachtsferien um zwei Wochen verlängert worden sind. Das Werk produziert Lenksysteme.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG verringert die Produktion ihres Automobilzulieferers Presta. Der Düsseldorfer Konzern reagiert damit auf den Abschwung in der Branche. Eine Sprecherin der zuständigen Konzerneinheit ThyssenKrupp Technologies bestätigte am Mittwoch einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung", wonach im Presta-Werk Mülheim an der Ruhr die Weihnachtsferien um zwei Wochen verlängert worden sind. Das Werk produziert Lenksysteme.

Laut Sprecherin steht die Maßnahme im Einklang mit Aussagen des ThyssenKrupp-Vorstandsvorsitzenden Ekkehard Schulz zur Stahlsparte des Konzerns von Ende November. Schulz hatte erklärt, er könne weitere Produktionskürzungen, verringerte Arbeitszeiten und Arbeitsplatzabbau im Stahlbereich nicht ausschließen. Wie andere Stahlhersteller auch hat ThyssenKrupp die Stahlproduktion in Reaktion auf eine rückläufige Nachfrage und Konjunkturabschwächung verringert.

In dem Mülheimer Werk nutze Presta die verlängerten Weihnachtsferien, um die Arbeitszeitkonten der Beschäftigten abzubauen, sagte die Sprecherin. Es gebe keine Pläne für Stellenstreichungen, ergänzte sie.

Webseite: www.thyssenkrupp.com/ -Von Jan Hromadko, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 503, jan.hromadko@dowjones.com DJG/DJN/gei/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.