Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.1983 - 

Neuer Lerncomputer und tragbarer "Compact Computer"

TI: Hohes Wachstum bei Homecomputern

MÜNCHEN (VWD) - Der Markt für Homecomputer wird in den nächsten Monaten "explodieren". Diese Meinung äußerte Chuck Digate, European General Manager Homecomputer von Texas Instruments (TI), Nizza, in München vor der Fachpresse.

Digate rechnet damit, daß sich das Volumen des europäischen Marktes, der 1981 erst 300 000 Einheiten umfaßte, im laufenden Jahr auf 2,4 Millionen Einheiten verachtfachen und 1984 auf über sechs Millionen Geräte anwachsen werde. Der US-Markt nehme in diesen zwei Jahren von 0,5 Millionen auf 5,7 Millionen Einheiten zu. Diese Schätzung bezieht sich nur auf Homecomputer mit einem Einstiegspreis unter 500 Dollar.

Zur Strategie von TI und seinen Handelspartnern gehört Digate zufolge in erster Linie die einfache Anwendung. Sie sei der kritische Faktor, um beim Kunden Verständnis für den Computer zu erreichen und ihn über die Hemmschwelle zur Benutzung zu bringen. Wichtig für den Konsumenten, unter dem Gesichtspunkt der Lagerhaltung, aber auch für den Händler, sei außerdem die Kompatibilität der DV-Produkte mit Software und Peripheriegeräten.

Erstmals in Europa präsentierte TI in München den neuen 99/2-Basic-Lerncomputer, der in der Bundesrepublik ab Juli/August für weniger als 300 Mark auf den Markt kommen

soll. Der 99/2 ist laut Digate "für Einsteiger und Programmierfreaks" und als direktes Konkurrenzprogramm zum Sinclair ZX81 gedacht. Er ist mit einem 16-Bit-Mikroprozessor, 4,2-KRAM-Speicher, (erweiterbar auf 36,2 K) und 24-KROM-Speicher ausgestattet. Als Eingabeeinheit besitzt der 99/2 eine schreibmaschinenähnliche Tastatur. Über einen Peripherie-Erweiterungs-Bus ist er zu einem kompletten System ausbaufähig.

Geeignet ist der 99/2 auch für die Software-Erstellung, die dann zum 99/4a, dem Hauptmodell von TI, kompatibel sei. Der Handelsabgabepreis für dieses Gerät soll zum 1, April um 20 Prozent gesenkt werden, so daß der Endverkaufspreis unter 650 Mark liege.

Als weitere Neuheit bringt TI ab April einen in erweitertem Basic programmierbaren "Compact Computer" (CC 40) für 748 Mark. Die Daten für dieses erste TI-Mitglied einer tragbaren Computerfamilie: 34 KROM, 6 KRAM erweiterbar auf 18 K, mögliche Gesamtkapazität 168 KB, vier Alkali-Mangan-Batterien oder Netzadapter, Querty-Tastatur, LCD-Anzeigeeinheit sowie Softwarepakete als Festspeicherkassetten.