Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.2009

Tibco Silver – Infrastruktur für die Cloud

Der Softwareanbieter wirbt vor allem mit Portierbarkeit, Sicherheit und reichhaltigen Governance-Funktionen.

Tibco Silver richtet sich an Unternehmen, die ihre Anwendungen im Sinne eines Cloud Computing implementieren und betreiben wollen. Die Software dient hierbei als Laufzeitumgebung, über die sich Services orchestrieren, mit weiteren Web-Services oder unternehmensinternen Anwendungen integrieren sowie anhand vordefinierter Regeln und gemessen an Service-Levels automatisiert überwachen lassen (Monitoring). Sie ist ab dem 30.Juni als Beta-Release erhältlich und soll im kommenden Jahr allgemein verfügbar sein.

Bei der Entwicklung von Tibco Silver habe man vor allem den für Cloud Computing kritischen Aspekten Governance, Portierbarkeit und Sicherheit besondere Aufmerksamkeitgeschenkt, wirbt Rourke McNamara, Director Product Marketing bei Tibco.

So verfüge die Software über integrierte Governance-Funktionen, die einen zusätzlichen Implementierungsaufwand überflüssig machten. In puncto Portierbarkeit könnten Kunden mit Tibco Silver zunächst während der Betaphase in Java und Ruby entwickelte Dienste (Container) einsetzen. Mit der Freigabe im kommenden Jahr sollen dann Anwendungen in .NET, C++ und Python unterstützt werden.

Ganz im Sinne eines Cloud Computings besitze Tibco Silver laut McNamara eine "self-aware elasticity", sprich: die Software könne je nach Bedarf und Bandbreite Rechen- und Speicherkapazitäten dynamisch hinzufügen. Die Details und maximal gewünschten Ressourcen ließen sich zusammen mit dem Service-Level vereinbaren.

Das Angebot richtet sich laut Hersteller vor allem an Global-2000-Unternehmen mit entsprechenden Anforderungen im Enterprise Computing und ist zunächst nur als Teil des Cloud-Dienstes "EC2" von Amazon erhältlich. Interessenten müssen also zunächst Amazon-Kunden werden, um die Infrastruktur nutzen zu können. Später könnten weitere Anbieter folgen. Die Preise für Tibco Silver stehen noch nicht fest.

Partner für Technik und Dienstleistung

Mit der Vorstellung von Tibco Silver hat der Hersteller erste Partnerschaften bekannt gegeben. So werde man mit HCL in den Bereichen Outsourcing, Beratung und Lösungsentwicklung zusammenarbeiten, während VMware in technischen Aspekten kooperiert. (as)