Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.2004

Ticker

EDS setzt auf Indien

Electronic Data Systems (EDS) plant, die Zahl seiner Mitarbeiter in Indien mehr als zu verdoppeln. Bis Ende 2005 sollen über 5000 indische Entwickler und Softwareingenieure für den Konzern arbeiten. Der weltweit zweitgrößte IT-Dienstleister ist seit 1996 auf dem Subkontinent präsent und hat dort bis-her rund 2000 Angestellte beschäftigt. Die Aufstockung der in Indien ansässigen Belegschaft sei vor allem auf den stark gestiegenen Auftragseingang bei Offshore-Projekten zurückzuführen, hieß es.

Soft-M zufrieden

Die Soft-M AG, Anbieter von ERP-Lösungen für den Mittelstand, konnte im zweiten Quartal ihren um Abschreibungen bereinigten operativen Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,3 auf 1,7 Millionen Euro erhöhen. Die Einnahmen kletterten um knapp 30 Prozent auf 20,2 Millionen Euro. In der zweiten Jahreshälfte rechnet die Unternehmensführung mit einer weiteren Verbesserung von Umsatz und Ergebnis. Für das Erreichen der Jahresziele sei jedoch weiterhin ein Abbau des anhaltenden Investitionsstaus erforderlich, so Soft-M.

McAfee kauft

Antivirenspezialist McAfee will für einen Preis von 86 Millionen Dollar in bar das nicht börsennotierte Unternehmen Foundstone übernehmen. Die 1999 gegründete Company hat sich auf das Aufspüren von IT-Sicherheitslecks fokussiert. Neben einschlägiger Beratung bietet das Startup auch so genannte Vulnerability-Management-Software und -Hardware an. McAfee plant, die Foundstone-Tools mit seinen eigenen Intrusion-Detection- und Security-Management-Lösungen zu einer Security-Infrastruktur-Plattform zu bündeln.

McData enttäuscht

McData hat für das zweite Quartal einen Nettoverlust in Höhe von 5,4 Millionen Dollar ausgewiesen. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte das Unternehmen noch einen Nettoprofit von 9,1 Millionen Dollar bilanziert. Der Umsatz ging im Jahresvergleich von 107 auf 98,2 Millionen Dollar zurück. Der US-amerikanische Anbieter von Speichernetzen begründete die schlechten Zahlen mit der Investitionszurückhaltung und dem Preiskampf im Markt. Zudem gab die Company bekannt, dass sie in Folge einer routinemäßigen Untersuchung der US-Börsenaufsicht SEC ihre Bilanzen für das Geschäftsjahr 2003 und das erste Quartal 2004 korrigieren werde.