Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.01.2003

Ticker

Mercury Interactive

Das Softwarehaus Mercury Interactive hat im vierten Quartal die eigenen Prognosen übertroffen. Nach vorläufigen Zahlen setzte die Company rund 117 Millionen Dollar um, was etwa zehn Millionen Dollar über den Erwartungen der Analysten liegt. Zudem war es der erste Berichtszeitraum, in dem mehr als 100 Millionen Dollar Umsatz erwirtschaftet werden konnten. Als Pro-forma-Nettogewinn erwartet das Unternehmen 25 bis 27 Cent je Aktie, die eigenen Prognosen lauteten vorher auf 20 Cent. Mercury stellt die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr am 22. Januar vor.

Sage

Für rund 7,5 Millionen Euro hat das britische Softwareunternehmen Sage die französische Firma Concept übernommen. Sie entwickelt Werkzeuge zur Verwaltung der Finanzen von kleineren und mittleren Unternehmen. In den nächsten Jahren könnte der Kaufpreis je nach wirtschaftlicher Entwicklung um weitere drei Millionen Euro steigen. Sage will mit dem Schritt seine Stellung in Europa stärken und sucht nach weiteren Übernahmekandidaten.

Flachbildschirme

Der Siegeszug der flachen Monitore und Fernseher setzt sich auch im laufenden Jahr fort, berichten die Marktbeobachter von Displaysearch. Wurden 2002 knapp 29 Milliarden Dollar weltweit in dem Bereich umgesetzt, sollen es in drei Jahren bereits 62 Milliarden Dollar sein. Der Anteil der flachen Schirme am Gesamtmarkt steigt im gleichen Zeitraum von 30 auf mehr als 80 Prozent.

JDS Uniphase

Der Glasfaserkonzern JDS Uniphase will Ende des Jahres im operativen Bereich die Gewinnschwelle überspringen. Das Unternehmen sei auf einem guten Weg, dieses Ziel auch zu erreichen, sagte Finanzchef Anthony Muller auf einer Konferenz. Jedoch kommt es zu weiteren Stellenstreichungen: Von einst knapp 29000 Mitarbeitern sind noch 8000 übrig, doch auch das ist noch zu viel. Konkrete Zahlen zum vergangenen Quartal folgen am 23. Januar.

Intershop

Der E-Commerce-Spezialist Intershop ist eine Vertriebs- und Technologiepartnerschaft mit dem Mainzer Kataloganbieter Cacontent eingegangen. Dieser wird künftig die E-Procurement-Software der Jenaer unter dem Namen "Caprofessional ISS" verkaufen, Intershop wiederum integriert die Kataloglösungen in die eigenen Produkte.