Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.2003

Ticker

28.03.2003

Verity wächst

Der Softwareanbieter Verity hat das dritte Quartal (Ende: 28. Februar) seines Geschäftsjahres mit einem Umsatz von 27,8 Millionen Dollar abgeschlossen. Das bedeutet einen Anstieg von elf Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Nettogewinn belief sich nach 2,3 Millionen Dollar im Vorjahr auf 3,7 Millionen Dollar oder zehn Cent je Anteilschein. Für das laufende Quartal erwartet Verity Einnahmen von 29 bis 31 Millionen Dollar bei einem Nettogewinn zwischen elf und 13 Cent je Aktie.

Web-Schnäppchen

Die Zahl der Firmenaufkäufe im Internet-Umfeld ist vergangenes Jahr um rund 15 Prozent zurückgegangen. Wurden 2001 laut dem Marktforschungsunternehmen Webmergers noch 1283 Transaktionen abgewickelt, waren es 2002 nur mehr 1087 Deals. Deutlicher brach das Transaktionsvolumen ein, nämlich von 78,8 Milliarden auf 23,3 Milliarden Dollar. Gefragt waren vor allem Spezialisten für den elektronischen Handel, während sich die Nachfrage nach Firmen aus dem Bereich Internet-Access merklich abgekühlt hat.

Tablets starten langsam

Der Markt für Tablet PCs ist in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (Emea) nur gemächlich aus den Startblöcken gekommen. Von den seit Anfang November verfügbaren Geräten konnten bis Ende Dezember lediglich rund 20000 Stück abgesetzt werden, berichten die Marktforscher von IDC. Ob es jemals in der Emea-Region zu einem Tablet-PC-Boom kommen wird, könne gegenwärtig noch nicht prognostiziert werden. Mit knapp 8000 verkauften Geräten setzte sich Acer an die Spitze der Lieferanten, gefolgt von Hewlett-Packard (HP) und Fujitsu-Siemens. HP und Acer teilen sich weltweit die Spitzenposition mit jeweils rund 17000 von weltweit insgesamt 72 000 verkauften Geräten.

Applied Materials rüstet ab

Applied Materials, einer der größten Anlagenbauer zur Herstellung von Chips, hat den Sparkurs verschärft. Nach Angaben des Unternehmens sollen rund 2000 der weltweit mehr als 14000 Stellen gestrichen werden. Zudem sollen weltweit Büros geschlossen werden, um Kosten zu reduzieren. Damit zerschlagen sich Hoffnungen, dass in diesem Jahr eine nachhaltige Erholung des Chipsektors eintritt. Applied Materials bezifferte die Aufwendungen für die Entlassungen auf rund 425 Millionen Dollar.