Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.05.2003

Ticker

Hyperion legt zu

Der US-amerikanische Spezialist für Business-Performance-Management-Lösungen steigerte im dritten Geschäftsquartal (Ende: 31. März) seinen Umsatz um sechs Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 126,6 Millionen Dollar. Der Nettogewinn erhöhte sich von 3,1 Millionen auf 8,3 Millionen Dollar. Hyperion gab außerdem die Übernahme von Alcar Group, einem Anbieter von Finanzmodellierungs-Anwendungen, bekannt.

Stabile Umsätze für Microstrategy

Dank wachsender Lizenzgeschäfte verbuchte der Business-Intelligence-Anbieter im ersten Quartal 2003 einen gestiegenen Umsatz von 37,4 Millionen Dollar nach 35,7 Millionen Dollar im gleichen Berichtszeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen aus dem Softwaregeschäft kletterten um zwei Millionen Dollar auf 16,5 Millionen Dollar. Man habe im ersten Quartal mehr als 90 Neukunden gewinnen können, meldet der Hersteller. Unterm Strich verbuchte Microstrategy einen Nettogewinn von rund 700000 Dollar.

Autodesk weiter unter Druck

Die vor allem durch ihr Konstruktionsprogramm "Autocad" bekannte US-amerikanische Softwareschmiede leidet weiter unter der Investitionszurückhaltung der Branche. Für das Ende April abgeschlossene erste Fiskalquartal wies Autodesk einen Nettogewinn von 7,5 Millionen Dollar im Vergleich zu 17,6 Millionen Dollar vor Jahresfrist aus. Der Quartalsumsatz ging von 229,3 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres auf aktuell 210,8 Millionen Dollar zurück. Für das laufende Quartal erwartet Autodesk Einnahmen zwischen 207 und 212 Millionen Dollar.

MuM trotz Umsatzminus mit Gewinn

Der Wesslinger CAD-Spezialist Mensch und Maschine (MuM) Software AG schrieb in den ersten drei Monaten 2003 vor Zinsen, Steuern und Goodwill-Abschreibungen (Ebita) einen Gewinn von 400000 Euro, obwohl die Einnahmen gegenüber dem Vorjahresquartal von 46,1 Millionen auf 31,3 Millionen Euro sanken. Im Vergleichszeitraum 2002 hatte MuM allerdings noch einen Ebita-Profit von 2,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Netto verbuchte die Company im aktuellen Berichtszeitraum einen Verlust von 379000 Euro nach einem Plus von 678000 Euro im Vorjahresquartal. Die liquiden Mittel beliefen sich zum 31. März auf knapp über eine Million Euro.