Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.08.2003

Ticker

Lexmark enttäuscht

Der Druckerhersteller Lexmark hat seinen Nettogewinn in den Monaten April bis Juni von 89,1 Millionen Dollar im Jahr 2002 auf aktuell 101,7 Millionen Dollar gesteigert. Pro Aktie macht das einen Gewinn von 77 Cent, im Vorjahr waren es 67 Cent. Die Analysten hatten mit 78 Cent je Anteilschein gerechnet. Der Umsatz im Berichtszeitraum verbesserte sich um sechs Prozent auf 1,12 Milliarden Dollar.

Texas Instruments überrascht

Die Einnahmen des US-amerikanischen Chipherstellers Texas Instruments (TI) kletterten von 2,16 Milliarden Dollar im zweiten Quartal 2002 auf nun 2,34 Milliarden Dollar. Den Nettogewinn erhöhten die Texaner gegenüber dem zweiten Quartal 2002 von 95 Millionen auf 121 Millionen Dollar oder sieben Cent pro Aktie. Im Schnitt hatten die Analysten nur ein Plus von sechs Cent je Anteil und einen um 40 Millionen Dollar geringeren Umsatz erwartet.

RSA wieder im Plus

Der Sicherheitsspezialist RSA Security hat im zweiten Quartal 2003 mit 63,4 Millionen Dollar zwölf Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres eingenommen, als sich die Einnahmen auf 56,5 Millionen Dollar beliefen. Während das Unternehmen im Berichtszeitraum 2002 einen Verlust von 25 Millionen Dollar verzeichnete, gab es nun ein Plus von 3,2 Millionen Dollar.

Storagetec-Gewinn wächst

Der Quartalsgewinn des Speicherspezialisten Storagetek belief sich im zweiten Geschäftsquartal auf 30,1 Millionen Dollar. Das Unternehmen verzeichnete damit einen kräftigen Anstieg, denn im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren unterm Strich 19,1 Millionen Dollar übrig geblieben. Auch die Einnahmen wuchsen von 491,9 Millionen Dollar im zweiten Quartal 2002 auf nunmehr 527,3 Millionen Dollar.

Haitec reduziert Fehlbetrag

Der IT-Dienstleister Haitec, München, erzielte im ersten Halbjahr 2003 einen Umsatz von 17,8 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte der Anbieter noch 22,8 Millionen Euro eingenommen. Trotz Sparmaßnahmen (unter anderem wurde der Mitarbeiterstamm seit Jahresbeginn von 264 auf 239 reduziert) erreichte das Unternehmen noch nicht die Gewinnschwelle, es blieb ein Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte Haitec sein Ebit-Ergebnis allerdings um knapp 18 Prozent.