Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.02.2002

Ticker

Elektromechanik im Plus

Entgegen dem allgemeinen Abwärtstrend ist der deutsche Markt für elektromechanische Bauelemente im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 3,23 Milliarden Euro gewachsen, was in erster Linie auf die verstärkte Inlandsnachfrage nach Kfz- und Industrieelektronik sowie Telekommunikation zurückzuführen ist. Dem Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) zufolge waren in der vorwiegend mittelständischen Branche 24 400 Menschen beschäftigt - 3,4 Prozent mehr als 2000.

Massiver Gewinneinbruch bei Net App

Network Appliance (Net App) musste im dritten Quartal 2002 (Ende: 31. Januar) einen Gewinneinbruch von fast 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr hinnehmen. Von 34,1 Millionen auf sieben Millionen Dollar ging der Nettoprofit zurück. Auch der Umsatz sank von 288,4 Millionen auf 198,3 Millionen Dollar, verbesserte sich aber immerhin leicht im Vergleich zum zweiten Quartal, in dem der kalifornische Speicherspezialist 194,7 Millionen Dollar erwirtschaftet hatte.

Drohen der Deutschen Telekom Vertragsstrafen?

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) wird der Deutschen Telekom möglicherweise Vertragsstrafen auferlegen, wenn der ehemalige Monopolist die mit seinen Konkurrenten vereinbarten Fristen für die Bereitstellung ihrer Leitungen nicht einhält. Einem Sprecher der Bonner Behörde zufolge gibt es Anhaltspunkte dafür, dass die Telekom ihre Marktstellung bei Mietleitungen sowie auf der letzten Meile missbrauche. Bislang haben die Wettbewerber keine rechtliche Handhabe gegen Lieferverzögerungen - etwa in Form von zivilrechtlich einklagbaren Vertragsstrafen.

Realtech mit Umsatzplus

Die Realtech AG hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2001 vorläufigen Zahlen zufolge um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 56,5 Millionen Euro gesteigert. Den Löwenanteil - 50,6 Millionen Euro - brachte laut Firmenangaben das Consulting-Geschäft ein. Das Ebitda (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) soll mit 5,4 Millionen Euro positiv ausfallen. Vor allem wegen der Abschreibung auf die im Januar 2002 veräußerte Beteiligung an Interclub Net im Wert von 2, 7 Millionen Euro wird der Walldorfer IT-Dienstleister allerdings einen Nettoverlust von voraussichtlich 2,14 Millionen Euro ausweisen.