Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.2001

Ticker

Neues Channel-Programm von Cisco Systems

Der kalifornische Netzausrüster Cisco stellt ab sofort ein neues Channel-Programm für seine Distributoren zur Verfügung. Damit soll eine stärkere Spezialisierung der Partner in Bereichen wie Aufbau von Netzen, Sicherheit oder Support erreicht werden. Cisco erzielt annäherend 90 Prozent seiner Gewinne durch Handelspartner.

Übernahme von Voicestream weiterhin unsicher

Der Kauf des US-Mobilfunkunternehmens Voicestream durch die Deutsche Telekom stößt in Amerika weiterhin auf Kritik. Der demokratische Senator Ernest Hollings wies erneut darauf hin, dass ausländische Unternehmen, die sich zu mehr als einem Viertel im Staatsbesitz befinden, keine derartigen Käufe tätigen dürfen.

Prognosen für Chip-Branche bleiben ungewiss

Andy Grove, Verwaltungsratsvorsitzender des Chipherstellers Intel, sieht die kurzfristigen Perspektiven der Halbleiterindustrie eher pessimistisch. Er glaube nicht, dass die Nachfrage der Endkunden schlagartig wiederkehren werde, sagte Grove in einem Interview mit der Investmentbank Lehman Brothers. Trotzdem gibt sich Intel auf Dauer optimistisch und investiert dieses Jahr 7,5 Milliarden Dollar in die Modernisierung seiner Produktionsanlagen.

Schwaches Handygeschäft drückt Epcos-Prognose

Die Münchner Epcos AG, Hersteller von passiven elektronischen Bauelementen, hat statt der erwarteten 25 Prozent lediglich 20 Prozent Umsatzwachstum erzielt. Auch das diesjährige Investitionsbudget und die Zahl der Mitarbeiter muss reduziert werden. Der scheidende Vorstandschef Klaus Ziegler begründet dies mit der unerwartet starken Flaute im Mobilfunkbereich. Trotz der schlechten Prognose stieg die Aktie des Unternehmens um 4,3 Prozent, weil Analysten zuvor mit einem noch stärkeren Einbruch gerechnet hatten.

Starke Kursgewinne beim Chip-Broker ACG AG

Der Wiesbadener Chip-Broker ACG AG steigerte seinen Umsatz um 251 Prozent auf 362,8 Millionen Euro. Dabei machten die zahlreichen Akquisitionen des Unternehmens 54 Prozent des Umsatzes aus. Auch der Rohertrag (41,8 Millionen Euro, 271 Prozent Steigerung) und der Gewinn je Aktie schnellten in die Höhe. So betrug der Kursgewinn der Aktie letzte Woche zeitweilig mehr als 25 Prozent.