Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.2002

Ticker

Bull

Der französische Server- und Serviceanbieter Bull will 2003 wieder in die schwarzen Zahlen kommen. In den vergangenen sechs Monaten hat der Konzern 781 Millionen Euro umgesetzt, der Nettoverlust belief sich dabei wegen hoher Abschreibungen auf 524,2 Millionen Euro. In den zwei Quartalen bis zum Jahresende sollen die Einnahmen auf 730 Millionen Euro sinken, als Nettoverlust sind 29 Millionen Euro angepeilt.

Symantec

Der Sicherheitsanbieter Symantec hat sich mit neuen Firmen und Produkten eingedeckt. Im Juli kauften die Kalifornier die Unternehmen Riptech (für 145 Millionen Dollar), Recourse Technologies (135 Millionen Dollar) und Securityfocus (75 Millionen Dollar). Zudem wurde die kleine Softwarefirma Mountain Wave für 20 Millionen Dollar geschluckt. Damit wolle man Lücken im eigenen Produktportfolio schließen, erklärte ein Symantec-Sprecher. Die Company setzt seit dem vergangenen Jahr verstärkt auf das Geschäft mit Firmenkunden.

Informatica

Mit einem Umsatz von 49,1 Millionen Dollar schloss der Business-Analyse-Spezialist Informatica sein zweites Quartal ab. Dies bedeutet eine leichte Steigerung sowohl gegenüber dem direkten Vorquartal als auch auf den gleichen Berichtszeitraum 2001. Der Nettoverlust des Vorjahres von 7,5 Millionen Dollar wurde in einen Gewinn von 400000 Dollar umgewandelt.

Crystal Decisions

Insgesamt 217,2 Millionen Dollar setzte Crystal Decisions im Geschäftsjahr 2002 um, das am 28. Juni endete. Die Steigerung zum Vorjahr belief sich auf 29 Prozent. Das privat geführte Unternehmen aus Kalifornien wies keine detaillierten Ergebnisse aus. Allerdings sollen sich der Nettogewinn und die Gewinnspanne sowohl im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr erhöht haben.

Goetzfried

Das Wiesbadener Software- und Beratungshaus Goetzfried AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 14,2 Millionen Euro und einen Gewinn vor Steuern von 2,5 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahresvergleich konnten die Einnahmen um 64 Prozent und der Ertrag um 72 Prozent zulegen. Auch die Mitarbeiterzahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr von 80 auf 120 erhöht. Der Ausblick für das neue Geschäftsjahr fiel "zurückhaltend optimistisch" aus.