Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.08.2002

Ticker

Pixelpark verkauft

Die Multimedia-Agentur Pixelpark veräußert ihr operatives Geschäft in Frankreich an den IT-Dienstleister Aston. Angaben zum Preis wurden nicht gemacht. Aston wird die Mitarbeiter sowie die laufenden Kundenbeziehungen übernehmen. Nach eigenem Bekunden will sich Pixelpark auf das Kerngeschäft der Internet-Portale im deutschsprachigen Raum konzentrieren.

Core-Router stagnieren

Das Geschäft mit Core-Routern, deren Kapazität sich auf mehr als 10 Gbit/s beläuft, hat den Boden des Abschwungs erreicht. Bis zum Jahr 2004 soll das Segment jedoch nicht signifikant wachsen, prognostizieren die Analysten von der Dell'' Oro Group. Im kommenden Jahr werde der weltweite Umsatz mit allen Router-Klassen um ein Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar zulegen, 2006 soll das Marktvolumen 8,2 Milliarden Dollar betragen. Darin nicht enthalten sind DSL-Router für den Privatgebrauch.

Blu aufgeteilt

Die Europäische Kommission hat eingewilligt, den Mobilfunkanbieter Blu aufzuspalten. Da sich kein Käufer für die gesamte Company gefunden hatte, sollen nun die einzelnen Stücke der italienischen Firma an die Wettbewerber TIM, Wind und H3G veräußert werden. Im vergangenen September hatte die EU-Kommission der Übernahme der Telecom Italia durch die Blu-Mutter Edizione zusammen mit Pirelli nur unter der Bedingung zugestimmt, dass Blu verkauft wird.

Computerlinks schrumpft

Der Münchner IT-Vermarkter Computerlinks musste im ersten Halbjahr einen Gewinnrückgang verzeichnen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank von 6,1 Millionen auf 4,4 Millionen Euro, anstelle eines Nettogewinns von 1,3 Millionen Euro erreichte das Unternehmen nur noch einen Überschuss von 23000 Euro. Die Umsätze verringerten sich von 80 Millionen auf 77 Millionen Euro.

Accenture stößt ab

Die IT-Beratung Accenture verkauft Beteiligungen an rund 80 Technologiefirmen an die Investmentbank CIBC für eine nicht genannte Summe. Das Unternehmen hatte Ende 1999 angekündigt, eine Milliarde Dollar in vermeintlich zukunftsträchtige Tech-Firmen investieren zu wollen. Die Beteiligungen hatten sich nicht wie erhofft entwickelt und seither die Bilanz von Accenture belastet.