Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.2002

Ticker

MMS-Partnerschaft

T-Mobile und Vodafone arbeiten beim Datendienst Multimedia-Messaging-Service (MMS) zusammen und koppeln ihre Netze. Durch die Allianz der beiden größten Anbieter auf dem deutschen Markt soll das Wachstum der als "Killerapplikation" gepriesenen Services beschleunigt werden, hieß es. Über den Dienst können Handy-Nutzer etwa Bilder versenden und bearbeiten. Innerhalb eines Jahres sollen hierzulande rund eine Million Nutzer gewonnen werden.

Teles legt zu

Die Berliner Teles AG konnte im dritten Quartal die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44 Prozent auf 18,1 Millionen Euro steigern. Der Rohertrag wuchs um sechs Prozent auf zehn Millionen Euro. Gleichzeitig kletterte das Vorsteuerergebnis von 200000 Euro auf 1,9 Millionen Euro. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen am Ende des Berichtszeitraums eine Liquidität von mehr als 40 Millionen Euro.

Siebel stärkt Allianzen

Der US-amerikanische CRM-Spezialist Siebel Systems hat bestehende Partnerschaften mit Hewlett-Packard (HP) und Bea Systems ausgeweitet. Gemeinsam mit dem Hardwarekonzern will Siebel die Leistungsfähigkeit seiner Programme auf dem Betriebssystem HP-UX verbessern sowie gemeinsame Marketing- und Vertriebsaktivitäten einleiten. Bea wird das Universal Application Network unterstützen, mit dem Siebel seine Software leichter mit Lösungen anderer Anbieter verbinden kann.

Autonomy voller Hoffnung

Im Rahmen der Analystenerwartungen soll das Ergebnis des dritten Quartals ausfallen, meldet das britische Softwarehaus Autonomy. Der Umsatz liegt demnach bei rund elf Millionen Dollar und somit etwa eine Million Dollar unter dem Wert des direkten Vorquartals. Als Gewinn wird ein Cent je Aktie angepeilt. Am 24. Oktober werden die endgültigen Zahlen bekannt gegeben.

AMD im Strudel

Die Rating-Agentur Moody''s Investor Service beurteilt die Aussichten des Chipherstellers AMD zunehmend kritisch. Grund sei die Vermutung, dass die Liquidität des Unternehmens in den kommenden Monaten weiter unter Druck geraten werde. Erst kürzlich hatte AMD seine Umsatzprognose für das dritte Quartal reduziert und Verluste angekündigt. Belastend wirke sich laut Moody''s ein wachsender Druck von Intel und ein schwaches Marktumfeld aus.