Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ticker

13.04.2001

Cable & Wireless

Der britische TK-Konzern Cable & Wireless hat seine Beteiligung an dem in Hongkong ansässigen TK-Unternehmen Pacific Century Cyberworks (PCCW) in eine Wandelanleihe umgewandelt. Damit steht einem Verkauf, der auf ein Volumen von 1,5 Milliarden Dollar geschätzt wird, nichts mehr im Weg. Cable & Wireless verfügt über eine Kriegskasse von rund vier Milliarden Dollar, die für die Akquisition neuer Firmen eingesetzt werden soll.

Cap Gemini Ernst & Young

Die Beratungsfirma Cap Gemini Ernst & Young hat ein "Master Services Agreement" mit dem Automotive-Online-Marktplatz Covisint abgeschlossen. Dadurch können die Consultants die bereits existierenden Programme im Bereich der strategischen Beratung, der Systementwicklung und der internen Systemintegration fortführen, an denen sie seit der Covisint-Gründung im Februar 2000 gearbeitet haben.

Gericom

Der österreichische Notebook-Hersteller Gericom AG will eigenen Angaben zufolge die Hälfte des Jahresüberschusses von rund neun Millionen Euro als Dividende ausschütten. Die Umsätze des Geschäftsjahres 2000 stiegen um 41 Prozent auf 333 Millionen Euro, das Ebit verdoppelte sich auf 14,8 Millionen Euro. In den nächsten Jahren wollen sich die Österreicher den gesamten europäischen Markt für Notebooks erschließen.

Varetis

Der Softwareanbieter Varetis AG mit Sitz in München hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 rund 30,5 Millionen Euro und damit acht Prozent mehr als 1999 umgesetzt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank hingegen von plus 2,7 Millionen auf minus 0,7 Millionen Euro. Der Gewinn pro Aktie reduzierte sich im gleichen Zeitraum von 0,73 auf 0,05 Euro.

Compaq

Rund 700 Arbeitsplätze will der Computerbauer Compaq im schottischen Werk Erskine abbauen. Grund sei die schleppende Nachfrage nach PCs in Europa, so die Texaner. Dieser Schritt ist Teil eines globalen Umstrukturierungsprogramms, dem rund 5000 Stellen zum Opfer fallen.

Netegrity

Der US-Softwareanbieter Netegrity konnte mit Infrastruktur-Tools im Geschäftsjahr 2000 insgesamt 54 Millionen Dollar umsetzen. Dies entspricht einer Steigerung von 324 Prozent. Im vierten Quartal des letzten Jahres erreichte Netegrity erstmals die Gewinnzone.