Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.2001

Ticker

Teamwork verpasst

Das Paderborner Softwarehaus Teamwork Information Management AG blieb im letzten Geschäftsjahr mit einem Konzernumsatz von 17,1 Millionen Euro deutlich hinter den geplanten 24,5 Millionen Euro zurück. Hinzu kommt ein Fehlbetrag von 36,4 Millionen Euro, während die Zahlen für das operative Ergebnis noch ausstehen. Teamwork plant jetzt den Verkauf verschiedener Tochtergesellschaften, um das laufende Insolvenzverfahren zu einem glimpflichen Abschluss bringen zu können.

Sapient enttäuscht

Auch das Internet-Beratungsunternehmen Sapient enttäuscht mit den Zahlen für das erste Quartal. Analysten erwarteten einen Verlust von vier Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 125,2 Millionen Dollar. Bekannt gegeben wurden, nun ein Verlust von fünf Cent pro Anteilsschein, der Umsatz beträgt lediglich 109,1 Millionen Dollar. Sapient plant deshalb, rund 720 Angestellte zu entlassen.

Sony mobilisiert

Während Hersteller wie Compaq oder Apple derzeit zwischen 20 und 22 Prozent Umsatzeinbußen auf dem Notebook-Markt hinnehmen müssen, kann Sony mit einer Steigerungsrate von 46,6 Prozent mehr als zufrieden sein. Analysten erklären den unerwarteten Erfolg in erster Linie mit dem hochwertigen Design der Produkte. Dieses scheint so überzeugend zu sein, dass sich die Endverbraucher auch nicht an den höheren Preisen stören.

Update.com verliert

Der Wiener CRM-Anbieter Update.com Software AG kann im letzten Quartal erneut nur mit Verlusten in Höhe von 4,88 Millionen Euro aufwarten. Der Umsatz liegt mit 4,5 Millionen Euro knapp unter dem Wert des Vorjahresquartals von 4,73 Millionen Euro. Update.com hatte bereits im letzten Jahr nach einem schlecht verlaufenen Börsengang und Problemen im Management höhere Verluste als Umsätze verzeichnet.

Macromedia kämpft

Der amerikanische Web-Designer Macromedia hat mit massiven Kurseinbrüchen zu kämpfen, nachdem Analysten das Unternehmen für das vierte Quartal scharf kritisiert hatten. Besonders bemängelt wurde der Zusammenschluss mit Allaire, einem Hersteller von Entwicklungstools. Der Umsatz von Macromedia belief sich auf 89,1 Millionen Dollar bei 8,4 Millionen Dollar Gewinn, weshalb 200 Mitarbeiter entlassen werden.