Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.2001

Ticker

Microstrategy

Die Sparmaßnahmen beim Business-Intelligence-Spezialisten Microstrategy greifen langsam. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 belief sich der Nettoverlust auf 33,3 Millionen Dollar, nachdem er im vergleichbaren Vorjahreszeitraum noch 52,1 Millionen Dollar betragen hatte. Rund 49 Millionen Dollar wurden im letzten Quartal eingenommen. Im März 2000 hatte der einstige Börsenliebling die Abschlüsse der drei Vorjahre neu darlegen müssen.

Be

Die US-Softwarefirma Be Inc. hat 28 Angestellte oder rund ein Drittel der Belegschaft entlassen. Die Streichungen betreffen vor allem den Vertrieb und das Marketing. Der Rest der Mitarbeiter ist nun damit beschäftigt, die Tools sowie das Betriebssystem "Be OS" zu verbessern. Eine Woche zuvor hatte Be einen Nettoverlust von 3,9 Millionen Dollar im zweiten Quartal gemeldet. Der Umsatz belief sich auf 710000 Dollar.

Heyde

Der IT-Dienstleister Heyde, Bad Nauheim, hat sich umstrukturiert und setzt den Schwerpunkt wieder auf IT-Beratung. Zur neu ausgegründeten Softwareproduktgesellschaft Elaxy, an der Heyde nur noch 23,6 Prozent hält, wurden die Heyde-Töchter Elaxy, Gisma sowie Atzlinger & Turck zusammengefasst. Auch hat sich Heyde von den Beteiligungen an der IT-Warehouse AG und der Keos Software und Service GmbH getrennt.

Intel

Der Halbleiterkonzern Intel hat seine Lizenzverträge mit dem britischen Chipdesigner ARM erweitert. Demnach erhält Intel das Recht, das neue Design "ARM v6" in seiner Mikroprozessorenfamilie "Xscale" einzusetzen. Die neuen Lizenzverträge räumen dem Konzern zudem die Möglichkeit ein, die Technologie an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Xscale-Chips sollen im Herbst des Jahres auf den Markt kommen und in Handhelds sowie mobilen Geräten eingesetzt werden.

Plaut

Die IT-Berater von Plaut, Salzburg, konnten den Umsatz im ersten Halbjahr verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 13,9 Prozent auf 150,6 Millionen Euro steigern. Allerdings stellte sich ein Verlust von 5,6 Millionen Euro ein, von Januar bis Juni 2000 war noch ein Profit von 3,8 Millionen Euro erwirtschaftet worden. Das für das Gesamtjahr angestrebte Umsatzziel von 370 Millionen Euro sei voraussichtlich nicht mehr zu schaffen.