Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2000

Ticker

BROKAT BETEILIGT SICH AN FERNBACH SOFTWARE

Die Brokat Infosystems AG, Stuttgart, hat sich mit 25,1 Prozent an der Fernbach Financial Software SA, Luxemburg, beteiligt. Eine bis zum 30. Juni 2000 gültige Option ermögliche Brokat die Übernahme der restlichen Anteile, gab das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt. Fernbach sei ein Anbieter betriebswirtschaftlicher Software für Data Warehousing und habe 1998 einen Umsatz von 23,9 Millionen Mark erwirtschaftet.

MSH ZUFRIEDEN

Die MSH International Service AG konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 1999 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 21,5 Prozent auf 525,5 Millionen Mark erhöhen. Der Gewinn vor Steuern verbesserte sich um 50,5 Prozent auf 28,2 Millionen Mark.

EU GENEHMIGT ORANGE-ÜBERNAHME

Die EU-Kommission hat die Übernahme des britischen Mobilfunk-Betreibers Orange durch die Mannesmann AG unter Auflagen genehmigt. Wie die Brüsseler Behörde mitteilte, steht die Genehmigung unter dem Vorbehalt, dass der Düsseldorfer Konzern seine Beteiligung am österreichischen Netzbetreiber Connect Austria (Orange hält hier 17,5 Prozent der Anteile) verkauft. Grund für die Entscheidung ist, dass Mannesmann sonst an zwei der vier Mobilfunk-Carrier in Österreich beteiligt wäre. Mannesmann hält bereits 53,8 Prozent an dem Mobilfunker Telering.

MOBILCOM LEGT ZU

Die Mobilcom AG, Schleswig, steigerte 1999 ihren Konzernumsatz von 1,72 auf rund 2,5 Milliarden Mark. Die Zahl der vermittelten Festnetzminuten habe sich im Dezember gegenüber November auf 742 (698) Millionen Minuten erhöht.

Utimaco will Ausland mehr ins Visier nehmen

Die Utimaco Safeware AG, Oberursel, will ihre internationale Ausrichtung beschleunigen. Dies erklärte der neue Vorstandsvorsitzende Hans-Christoph Wolf gegenüber dem Wirtschafts-Informationsdienst "vwd". Damit sei allerdings keine Kritik an dem am 31. Dezember ausgeschiedenen Vorgänger Peter Bohn verbunden. Gründe hierzu wollte Wolf nicht nennen. Möglicherweise suche Bohn eine neue Herausforderung bei einem Unternehmen, dass einen Börsengang anstrebe.