Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.02.2000

Ticker

REMEDY STEIGERT UMSATZ

Der Anbieter von CRM-Lösungen, Remedy Corp., meldet für das vierte Quartal des Jahres 1999 eine Umsatzsteigerung von 45 Prozent auf 72,6 Millionen Dollar. Der Nettogewinn beläuft sich auf 12,5 Millionen Dollar und bedeutet eine Steigerung von 59 Prozent gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres. Auch im gesamten Geschäftsjahr 1999 nahm der Umsatz gegenüber 1998 um 45 Prozent auf 228,9 Millionen Dollar zu. Der Nettogewinn wuchs von 19 auf 29,5 Millionen Dollar an.

Bertelsmann Online soll an die Börse gehen

Die Bertelsmann AG will den hauseigenen Internet-Buchhändler Bertelsmann Online (BOL) im Mai an die Börse bringen. Bereits im April soll das Internet-Portal Lycos Europe, an dem der Konzern eine Minderheitsbeteiligung hält, gelistet werden. In beiden Fällen sollen laut eigenen Angaben 20 Prozent der Anteile am Markt eingeführt werden.

COMPUTERLINKS ZUFRIEDEN

Der Münchner IT-Großhändler Computerlinks AG meldet nach dem vorläufigen Jahresabschluß von 1999 einen 106prozentigen Umsatzzuwachs von 44,1 Millionen (1998) auf 90,9 Millionen Mark. Das Ergebnis vor Steuern stieg um 157 Prozent auf 7,2 Millionen Mark und brachte einen Gewinn je Aktie von 0,77 Mark.

BÄURER GOES USA

Die Bäurer AG hat in Los Angeles die Tochtergesellschaft baeurer international Inc. gegründet, die noch dieses Jahr einen Umsatz von vier Millionen Dollar erzielen soll. Bis 2001 sind weitere Niederlassungen in Detroit und New Jersey geplant.

SOFT M: MEHR UMSATZ

Die Soft M Software und Beratung AG konnte nach vorläufigen Zahlen den Umsatz im Geschäftsjahr 1999 um 61 Prozent auf rund 99 Millionen Mark (1988: 61,4 Millionen) steigern. Der Gewinn vor Steuern ist gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich um zirka 40 Prozent von 6,4 Millionen auf neun Millionen Mark gestiegen. Gezielte Investitionen in Vertrieb und Produktentwicklung im Bereich der Standardsoftware sind der Grund für die Zuwachsraten, teilte der Anbieter von ERP-Lösungen für den Mittelstand weiter mit. Zudem habe sich die Strategie, Standardsoftware, Customer-Management-Relationship und Supply-Chain-Management-Lösungen aus einer Hand anzubieten, positiv ausgewirkt.