Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.2000

Ticker

BINTEC RECHNET MIT GUTEM ERGEBNIS

Die Bintec Communications AG, Nürnberg, rechnet für das Geschäftsjahr 1999 mit einem Umsatzwachstum von 18 Millionen des Vorjahres auf zirka 30 Millionen Euro, was einem Zuwachs von fast 70 Prozent entspricht. Der Gewinn vor Steuern stieg im Vergleich zum Vorjahr von einer Million auf 2,7 Millionen Euro an und konnte somit um 174 Prozent gesteigert werden. Für das vierte Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres meldet der am Neuen Markt notierte Anbieter von Datenkommunikations-Equipment eine Umsatzsteigerung um 83 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

SRS ÜBERSPRINGT 100-MILLIONEN-MARKE

Das Dresdner Software- und Beratungshaus SRS AG schloß das Geschäftsjahr 1999 mit einem Umsatz von 104 Millionen Mark ab, was einer fast 20-prozentigen Steigerung entspricht. Damit lag der Gewinn vor Steuern bei etwa 19,5 Millionen Mark. Seit ein paar Wochen firmiert das Unternehmen offiziell als Aktiengesellschaft.

BUECHER.DE: IMMER NOCH IN DEN MIESEN

Der Internet-Buchhändler Buecher.de erzielte im Geschäftsjahr 1999 einen Umsatz von 19 Millionen Mark und steigerte ihn damit um 555 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den Zahlen sind die Einnahmen der nach dem Börsengang übernommenen Firmen Alphamusic und Buch.chs konsolidiert. Die Verluste für dieses Jahr belaufen sich auf 5,5 Millionen Mark. Online wurden täglich etwa 5000 Bücher aus dem rund 3,3 Millionen Titel umfassenden Sortiment verkauft.

ARCOR ÜBERNIMMT City-Carrier WÜCOM

Als dritte Beteiligung an einem deutschen City-Carrier hat die Mannesmann Arcor AG & Co., Eschborn, die Mehrheit an der Würzburger Telekommunikationsgesellschaft mbH (Wücom) übernommen. Mit dem Erwerb von 51 Prozent der Anteile geht auch die unternehmerische Führung an Arcor über. Dafür nötig ist noch die Zustimmung der Kartellbehörden. Das 22-Mann-Unternehmen Wücom erzielte eigenen Angaben zufolge 1999 mit rund 130 Kilometer Glasfaserkabel einen Umsatz von 2,2 Millionen Mark. Weitere Anteilseigner sind die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH und die Stadtsparkasse Mainfranken Würzburg.