Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ticker

24.03.2000

MEHR UMSATZ UND VERLUSTE BEI FANTASTIC

Die am Neuen Markt notierte Fantastic Corp. steigerte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 1999 um 449 Prozent von 4,2 (1998) auf 23 Millionen Dollar. Gleichzeitig erhöhte sich der Verlust um 52 Prozent gegenüber dem Vorjahr von 12,3 auf 18,7 Millionen Dollar.

TOSHIBA RECHNET ERNEUT MIT HOHEN VERLUSTEN

Toshiba rechnet für das Geschäftsjahr 1999/2000 mit einem Nettoverlust von 2,36 Milliarden Dollar. Damit korrigierte der japanische Elektronikkonzern sein zuvor auf 610 Millionen Dollar prognostiziertes Defizit deutlich nach oben. Ein Jahr zuvor verzeichnete Toshiba noch einen Nettoverlust von 113 Millionen. Verantwortlich für die diesjährigen tiefroten Zahlen seien vor allem die einmaligen Ausgaben in Höhe von 3,12 Milliarden Dollar, die zur Nachfinanzierung von Pensionsfonds notwendig sind, sowie die Beilegung eines Gerichtsverfahrens.

US-HIGHTECH-EXPORTE kräftig gestiegen

US-Hightech-Unternehmen haben im vergangenen Jahr Güter im Wert von 181 Milliarden Dollar exportiert. Im vergangenen Jahrzehnt ist die Ausfuhr kontinuierlich gestiegen und umfasst mittlerweile ein Viertel des US-Außenhandels.

AMAZON.COM WILL AKTIENZAHL ERHÖHEN

Amazon.com will die Zahl seiner Stammaktien von derzeit 1,5 auf bis zu fünf Milliarden anheben. Darüber sollen die Aktionäre des weltgrößten Online-Buchhandels am 10. Mai in Seattle, Washington, in einer Hauptversammlung abstimmen. Die zusätzlichen Stammaktien, über die das Unternehmen ohne weitere Zustimmung seiner Aktionäre verfügen darf, sollen zur Finanzierung von neuen Akquisitionen und Partnerschaften verwendet werden.

ELSA VERRINGERT DEFIZIT

Der Aachener Grafik- und Kommunikationsspezialist Elsa AG hat für das Geschäftsjahr 1999 einen Nettoverlust von 4,2 (1998: minus 8,7) Millionen Euro ausgewiesen. Aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 1,6 Millionen Euro. Die Einnahmen von Elsa betrugen im vergangenen Jahr 231 Millionen Euro, eine Steigerung um 52 Prozent gegenüber 1998 (153 Millionen Euro).