Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


31.03.2000

Ticker

ACER DEUTSCHLAND STEIGERT UMSATZ

Die Acer Computer GmbH, Ahrensburg, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 1999 einen Umsatz von 410 Millionen Mark, was einer Steigerung um 31 Prozent entspricht. Der PC- und Komponentenhersteller verzeichnet den größten Zuwachs im Server-Geschäft.

ADOBE LEGT ZU

Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2000 meldet Adobe Systems eine Umsatzsteigerung von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Einnahmen sind von 226,9 auf 282,2 Millionen Dollar gewachsen. Der Entwickler von Software für das Web- und Print-Publishing blickt auf einen Gewinn von 64,6 Millionen gegenüber 38,3 Millionen Dollar im Vorjahresquartal.

INTEL KAUFT WIEDER

Intel wird Basis Communications Corp. für rund 450 Millionen Dollar in bar und in Aktien übernehmen. Das kalifornische Unternehmen stellt Netzwerkprozessoren her, die für die Steuerung des Datenverkehrs im Internet und in Corporate Networks Verwendung finden. Intel plant, diese Technik in seine "Internet-Exchange"-Produktlinie zu integrieren.

TELDAFAX MIT VERLUSTEN

Die Teldafax AG, Marburg, hat das Geschäftsjahr 1999 mit einem Fehlbetrag von 6,9 Millionen Mark abgeschlossen nach einem Jahresüberschuss von 8,8 Millionen Mark im Vorjahr. Das Ergebnis war nach Angaben des Unternehmens im Wesentlichen durch Investitionen zur Kapazitätserweiterung von 70,6 Millionen Mark in die Netzinfrastruktur für die Abwicklung breitbandiger Internet-Dienste mit ihrem Abschreibungsteil belastet.

WIZCOM IN DEN ROTEN ZAHLEN

Einen Einbruch bei Umsatz und Gewinn verzeichnet Wizcom Technologies Ltd., Jerusalem, für das Geschäftsjahr 1999. Die Einnahmen des am Neuen Markt notierten Unternehmens verringerten sich von 15,8 (1998) auf 11,6 Millionen Dollar. Der Bruttogewinn sank von 5,5 auf 3,2 Millionen Dollar. Damit ergibt sich für Wizcom ein Nettoverlust von 11,7 (1998: 4,1) Millionen Dollar. Das schlechtere Ergebnis resultiere vor allem aus der Verzögerung, mit der das neue Produkt "Quicklink-Pen" auf den Markt gekommen sei, so das Unternehmen.