Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1999

Ticker

Siemens HL: Chipfabrik nicht vor Ende 2000

Die Siemens AG, Berlin/München, wird frühestens Ende 2000 entscheiden, ob eine Fabrik für 64-Mbit-DRAM-Chips auf 300mm-Wafern gebaut wird. Dies erklärte Andreas von Zitzewitz, Leiter des Siemens-Geschäftsgebiets Speicherprodukte, gegenüber dem Wirtschafts-Informationsdienst "vwd". Dabei gehe es, so Zitzewitz, eventuell um den Bau eines dritten Moduls am Standort Dresden. Das etwaige Investitionsvolumen würde rund 1,3 Milliarden Mark betragen.

Debitel in AG umgewandelt

Die Debitel Kommunikationstechnik GmbH, Stuttgart, ist in Vorbereitung ihres Börsengangs in eine AG umgewandelt worden. An der Spitze des Unternehmens steht künftig ein fünfköpfiger Vorstand unter Vorsitz von Joachim Dreyer, der seit Juli 1991 das Unternehmen leitet.

Brokat AG im Plan

Der E-Commerce-Spezialist Brokat Infosystems AG konnte ihren Umsatz im zweiten Quartal 1998/99 (Ende: 31. Dezember) gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres von 7,20 auf 12,04 Millionen Mark steigern. Der Fehlbetrag nach Steuern entwickelte sich den Angaben zufolge mit 7,12 Millionen Mark nach Plan.

EU hat keine Bedenken gegen AT&T-BT-Allianz

EU-Wettbewerbskommissar Karel van Miert hat keine Bedenken im Hinblick auf die geplante Allianz zwischen AT&T und British Telecom (BT). Beide Unternehmen hätten, so der EU-Beamte, vorgeschlagen, Geschäftsbereiche in Großbritannien zu veräußern, deshalb sei eine Genehmigung der Kommission wahrscheinlich. Um welche Business Units es sich dabei handelt, wollte van Miert nicht näher ausführen.

Theo Lieven: Investment in Cyberspace-Firma

Theo Lieven, Gründer und ehemaliger Chef der Aachener Computerhandelskette Vobis, hat nach seiner finanziellen Beteiligung in Firmen wie Lintec, Hancke & Peter sowie Elsa eine weiteres Investment unter Dach und Fach gebracht. Der umtriebige IT-Kaufmann stieg mit einem Drittel der Anteile beim Regensburger Web-Shop-Betreiber Adori AG ein. Lieven bekleidet dort auch das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden.