Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.09.1998

Ticker

DELL BAUT WEITERE FABRIK IN IRLAND

PC-Direktvertreiber Dell segelt weiter auf Wachstumskurs. Dies drückt sich nicht nur in überdurchschnittlich guten Geschäftszahlen, sondern auch in anderen "Expansionsfaktoren" aus. So gaben die Texaner jetzt den Bau einer dritten Produktionssstätte in Irland bekannt. Die Eröffnung der neuen PC-Fabrik ist für Ende kommenden Jahres geplant. Innerhalb der kommenden fünf Jahre will Dell insgesamt mehr als 6400 Mitarbeiter in Irland beschäftigen. Damit avanciert die US-Company im IT-Sektor zum größten Arbeitgeber auf der grünen Insel.

SYSTEMHAUS DV MANAGEMENT IST AB SOFORT AG

Das in Solingen ansässige System- und Beratungshaus DV Management & Beratung GmbH (DVMB) wurde rückwirkend zum 1. Januar 1998 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Gleichzeitig hat die Gesellschaft aus eigenen Mitteln ihr Stammkapital auf eine Million Mark erhöht. Grund für beide Maßnahmen ist den Angaben zufolge die weitere Internationalisierung des Unternehmens sowie eine geplante Mitarbeiterbeteiligung. Auch ein Börsengang wird mittelfristig ins Auge gefaßt.

SYSTEMHAUS SDV MIT ZWEISTELLIGEN WACHSTUM

Das Krefelder System- und Softwarehaus SDV Informationssysteme GmbH konnte im Geschäftsjahr 1997/98 (Ende: 30. Juni) seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent auf 123 Millionen Mark steigern. Damit gehört SDV eigenen Angaben zufolge zu den zehn größten System- und Softwarehäusern in Deutschland. Zahlen zum Ergebnis veröffentlichte SDV nicht.

NOKIA WILL MEHRERE INTERNET-FIRMEN KAUFEN

Der finnische Nokia-Konzern möchte in Sachen Internet groß auf Einkaufstour gehen. Geplant sind dem "Wall Street Journal" zufolge mehrere Investments in kleinere Web-Firmen. Dem Vernehmen nach wollen sich die Finnen damit ihre derzeitige Technologieführerschaft bei Mobilfunk-Handies sichern. Objekt der Begierde seien Silicon-Valley-Companies mit Know-how bei Smart Cards und Internet-Electronic-Mail. Bereits Ende 1997 hatte Nokia für rund 120 Millionen Dollar den US-amerikanischen Internet-Routing-Spezialisten Ipsilon übernommen.