Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2001 - 

Architektur, Datenbankobjekte, Queueing-Konzept

Tiefer Einblick in Oracle 8i

MÜNCHEN (CW) - Oracle ist die Grundlage für viele wichtige Datenbankanwendungen, beispielsweise für 75 Prozent der SAP-R/3-Installationen und für viele neue Internet-basierende Anwendungen. Das Buch bietet eine umfassende Einführung in Oracle 8i und erläutert dabei ausführlich die Architektur des DBMS.

Der erste und längste Abschnitt des Buches widmet sich der Architektur des objektrelationalen Datenbanksystems. Dazu zählt der Autor neben den Tablespaces und Kernprozessen der DB-Maschine auch die SQL- beziehungsweise PL/SQL-Implementierung. Zu Letzterer gibt Günther Stürner eine kurze Einführung in in die Sprache, unter anderem in die Verwendung von Prozeduren und Paketen.

Bei den Datenbanktabellen geht der Autor besonders auf die Fortschritte des objektrelationalen Systems gegenüber seinen Vorläufern ein. Zur Sprache kommen unter anderem Objekttabellen, deklarative Constraints, Trigger, Filter und die Möglichkeit, eine Tabelle zu partitionieren. Außerdem können Tabellen nun Large-Objects- (LOB-)Datentypen aufnehmen.

Günther Stürner: Oracle 8i. Der objekt-relationale Datenbank-Server. Weissach: dbms publishing 2000. 583 Seiten, 98 Mark.