Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.2008

Tipps & Tricks Windows Vista

Eigene Setup-DVD erstellen

Das freie "vLite" kann die Installation anpassen (Auswahl der Komponenten, Treiber, Konfiguration des Systems), bevor das Setup die Dateien auf die Festplatte schreibt. Auf Basis dieser Auswahl brennt vLite eine oder mehrere CDs/DVDs beziehungsweise schreibt ein ISO-Image auf ein anderes Speichermedium. Mit dieser individuellen Installations-DVD kann das System aufgespielt werden, was besonders bei einer späteren Neuinstallation von Nutzen ist. Man spart sich dann die erneute Vista-Konfiguation. Außerdem verringert sich dadurch die Größe des Installationsmediums.

Daten von XP mitnehmen

Das kostenlose Easy Transfer von Microsoft hilft, Einstellungen und Dateien aus dem bisherigen XP-Benutzerprofil auf Vista zu übertragen. Das Tool erzeugt unter Windows XP eine Datei mit der Endung MIG, die man auf einer anderen Partition, auf einem USB-Stick, einer externen Festplatte oder im Netzwerk ablegen kann. Nach der Installation von Vista lassen sich die Daten per Doppelklick auf die Datei importieren.

Effekte loswerden

Die Oberfläche von Vista unterscheidet sich optisch deutlich vom Standard unter Windows XP, vor allem was Animationen und Effekte anlangt. Ein solcher verspielter Desktop lässt sich über die Option "Klassischen Desktop aktivieren" auf das nüchterne Aussehen von Windows 2000 zurücksetzen. Zu diesem Zweck klickt man mit der rechten Maustaste auf den Desktop-Hintergrund und wählt "Anpassen" => "Design". Im folgenden Dialog wählt man aus dem Pull-Down-Menü "Windows - klassisch".

Persönlichen Ordner verschieben

Der von Windows XP bekannte Ordner "Eigene Dateien" existiert in dieser Form unter Vista nicht mehr. Er heißt nun "Dokumente" und enthält "Eigene Bilder", "Eigene Videos" oder "Eigene Musik" nicht mehr. Wenn man die eigenen Daten auf ein anderes Laufwerk oder auf eine andere Partition verschieben möchte, dann muss man daher den Pfad für jeden persönlichen Ordner verändern. Das geschieht auf die bekannte Weise mittels Rechtsklick auf den Ordner, anschließend passen Sie unter Eigenschaften das Laufwerk beziehungsweise die Verzeichnisse an und klicken auf die Schaltfläche Verschieben.

Festplatte defragmentieren

Die Defragmentierung reorganisiert den Datenträger, indem Dateien zusammengefasst werden. Das kann Windows beim Starten von Programmen oder dem Nachladen von Komponenten beschleunigen. Während bei XP die Defragmentierung manuell angestoßen werden musste, erfolgt sie unter Vista automatisch einmal pro Woche. Um die Einstellungen für diese Systemfunktion zu prüfen, muss man nur "defrag" in das Suchfeld des Startmenüs eingeben.