Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.2007

Tipps zum Stromsparen von Intel

Mit dem Software-Tool "PowerTop" gibt Intel auf einer eigenen Webseite (www.linuxpowertop.org/in dex.php) eine Übersicht über alle Programme auf Linux-Systemen, die den Stromverbrauch durch Belastung des Prozessors erhöhen. Anwender erfahren auch, wie sie den Stromverbrauch optimieren können, ferner, wie sie mit den einzelnen Applikationen verfahren sollten.

Das Open-Source-Tool ist für alle Linux-Systeme ab Version 2.6.21 geeignet, funktioniert nach Intel aber auch mit anderen Kernel-Versionen sowie mit 64-Bit-Kerneln. Allerdings unterstützt erst Version 2.6.21 die sogenannten dynamischen Ticks. Diese sorgen dafür, dass der Prozessor bei Untätigkeit des Systems für längere Zeit in einen Modus mit niedrigerer Stromaufnahme schaltet. Ältere Linux-Versionen hingegen kennen nur regelmäßige Ticks. Intel weist darauf hin, dass es trotzdem eine Reihe von Komponenten in einem Linux-System gibt, die die Batterielaufzeit verkürzen.

Auf der Webseite findet man weiterführende Ratschläge zu einzelnen Applikationen, etwa Firefox, den Instant Messenger Pidgin (Ex-Gaim) oder die Client-Software Evolution, ferner zu Intels eigenen WLAN-Treibern. Des Weiteren hat Intel einen IRC-Channel und eine Mailing-Liste zu dem Thema eingerichtet. Wolfgang Leierseder