Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


20.02.1976

Tischrechner: Die Preise fallen weiter

HEUSENSTAMM - Auf keinem EDV-Gerätesektor ist der Preisverfall so eklatant wie bei Tisch- und Taschenrechnern. Im gleichen Tempo, wie die Preise fallen, wird das Leistungsspektrum der "elektronischen Rechenschieber" verbreitert. So preist etwa Texas Instruments sein jüngstes Produkt SR-52 als einen "Taschenrechner mit den Leistungen einer mittleren Datenverarbeitungs-Anlage" an. Darauf, daß die Anschaffung eines Tischrechners heute keine Preisfrage mehr ist, spekuliert auch die Firma Beaugrand Datentechnik GmbH & Co. (Heusenstamm): "Unabhängig davon, ob im Unternehmen eine MDT-Anlage, ein Minicomputer oder ein Großrechner installiert ist, ein "Scientist 327" gehört auf den Schreibtisch eines jeden Ingenieurs", lautet der Werbeslogan des Compucorp-Importeurs.

44 Register indirekt adressierbar

Der Compucorp-Tischrechner 327 ist das jüngste Mitglied der Scientist-Familie. Er zeichnet sich gegenüber dem Vorgänger-Modell 325 durch eine größere Speicherkapazität aus: Dem Benutzer stehen 44 Register zur Verfügung (Scientist 325:12), die per Programm indirekt adressiert werden können. Vorteil: Es beseht kein Zwang zur festen Speicherbelegung - eine Eigenschaft, die man bei einem 6900-Mark-Rechner nicht unbedingt vermuten würde.

Das Gerät ist überdies frei programmierbar, die Befehlsfolgen werden über Tastatur eingegeben.

Zur Erweiterung der Speicherkapazität gibt es eine Kassetten-Station Foto); das 90-Meter-Band zeichnet auf jeder Seite 75 000 Bytes auf.

Über eine Standard-Schnittstelle können ferner Bildschirmgerät, Teletype, Prozeßperipherie angeschlossen werden.

Zwischenrechnung am Arbeitsplatz

Ist der Scientist 327 für den Einsatz in Ingenieurbüros, Labors und Instituten gedacht (Beaugrand-Werbung:" . . . wenn schnell mal am Arbeitsplatz eine Zwischenrechnung gemacht werden muß"), so steht ein anderes Compucorp-Produkt in direkter Konkurrenz zu MDT-Anlagen: Der Kompaktrechner 481 mit Floppy Disk (300 000 Zeichen) und Schreibwerk kann durchaus für die Fakturierung oder für die automatische Textverarbeitung genutzt werden. Er ist bereits für 22 990 Mark zu haben. de

Informationen: Beaugrand Datentechnik GmbH & Co., 6056 Heusenstamm, Niederröderweg 30.