Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1997 - 

TME-10-Variante für Endgeräte

Tivoli will Management-Framework als Light-Version herausbringen

Mitte September soll das reduzierte Framework an die Betatester verteilt werden. Sie werden dann darüber zu befinden haben, ob das Tivoli-Vorhaben stimmig ist, das mächtige, als eine Art Kommunikationskanal fungierende Framework in einer abgespeckten Variante herauszubringen.

Das teils auch als Agent bezeichnete Framework belegt etwa 280 KB Plattenspeicher und 1 MB virtuellen Speicher auf einem Windows-95-Client. Es ist um die Server-Funktionen der Vollversion wie Datenbanknutzung oder grafisches Benutzer-Schnittstelle beschnitten und holt sich Geräteinformationen über das Desktop Management Interface (DMI). Vom Server aus sollen sich Funktionen wie etwa Softwareverteilung anstoßen lassen.

Des weiteren kooperiert die IBM-Tochter mit der Intel Corp., um ein Verwaltungswerkzeug für LAN-Umgebungen zu entwickeln. "TME 10 LAN Access" bindet Intels "Landesk", Microsofts "System Management Server" (SMS) sowie IBMs "Netfinity" an die TME-Konsole an. Zudem bekräftigt Tivoli-Chef Frank Moss die Ankündigung, TME 10 bis Mitte 1998 als Java-basierte Architektur auf den Markt zu bringen. Basis dieser Lösung wird das Java Management API (JMAPI) sein.