Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1992 - 

Diensteangebot auch in der Mobilkommunikation

TK-Riese Sprint wächst durch Übernahme von Centel

NEW YORK (IDC) - Elefantenhochzeit im US-Telekommunikations-Markt: Zu einem Preis von 2,8 Milliarden Dollar wird die Sprint Corp. - drittgrößter amerikanischer Netzbetreiber - die Centel Corp. übernehmen. Nach dem Merger trägt das Joint-venture den Namen Sprint.

Laut John Frazee, Präsident der Centel Corp., laufen die Verhandlungen über die Verschmelzung der beiden Companies seit Juni vergangenen Jahres. Zuvor hatte Centel zwar von Sprint die Mobilfunk-Division gekauft, kurz darauf aber die Möglichkeit des Verkaufs signalisiert.

Centel mit Hauptsitz in Chikago, einem Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar sowie 9300 Beschäftigten bietet lokale Sprachkommunikation über 1,6 Millionen Leitungen in sechs amerikanischen Bundesstaaten an. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Mobilkommunikations-Systeme in 42 amerikanischen Städten und ist in 34 weiteren Metropolen an solchen Netzen beteiligt.

Zusammen mit der Sprint Corp., die in Kansas City beheimatet ist und mit 43 000 Angestellten 1991 einen Jahresumsatz von 8,8 Milliarden Dollar erwirtschaftete, will das Gemeinschaftsunternehmen als erste US-Company neben dem Fern- und Ortsgesprächbereich auch Dienste im Mobilfunksektor bereitstellen. Für die neue Sprint Corp. wird dann ein Umsatz von zehn Milliarden Dollar erwartet.

Der Merger soll durch die Umwandlung von einer Centel-Aktie in 1,37 Sprint-Aktien erfolgen. Gegenwärtig kursieren rund 219 Millionen Wertpapiere von Sprint und 85 Millionen von Centel auf dem Markt. Nach der Übernahme werden die Centel-Aktionäre rund 35 Prozent des neuen Konzerns halten.