Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.1995

Tobit implementiert Support der Netware Directory Services Faxsoftware unterstuetzt jetzt zwei weitere Windows-Versionen

08.12.1995

AHAUS (pi) - Der auf Faxloesungen spezialisierte deutsche Hersteller Tobit, Ahaus, hat sein Produkt "Faxware" modifiziert. Mit Version 4.0 kommt jetzt ein neues Release auf den Markt.

Faxware 4.0 ist Nachfolger der Version 3.01. Laut Tobit wurde bei gleichem Preis der Funktionsumfang deutlich erweitert. Die Verbesserungen betreffen Programmteile wie Netware Loadable Modules (NLM), Front-ends sowie Treiber fuer die Faxsoftware. Als Clients im Netzwerk werden jetzt neben DOS und Windows 3.x auch Windows 95 und Windows NT unterstuetzt. Ebenfalls neu ist der Support der Netware Directory Services (NDS) von Netware 4. Dadurch laesst sich Faxware Tobit zufolge in groesseren Netzen leichter implementieren und pflegen. Hinzu kommt ein grafisches Administrations-Tool, mit dem per Drag and drop unter Windows die Faxware-Anwenderdaten angelegt, geloescht oder veraendert werden koennen.

Durch die Technologie Dynamic Server Load (DSL) konnte, wie es in einer Pressemitteilung von Tobit heisst, die Performance des Servers gesteigert werden. Ausserdem wurden in die Software neue Sicherheitsmerkmale eingebaut. Saemtliche Konfigurationen lassen sich direkt am Server durchfuehren. Durch neue Treiber koennen sowohl analoge Modems als auch Class-2.0-Geraete genutzt werden. Ein spezieller Treiber fuer Gammalink-Faxkarten unterstuetzt die drei ISDN-Schnittstellen CAPI 1.1, CAPI 2.0 und den CAPI Manager, wobei eine von Novell in Lizenz genommene Version des CAPI Managers zum Lieferumfang von Faxware 4 gehoert.

Darueber hinaus soll die deutsche Dokumentation sowohl Systemadministratoren als auch Anwendern die Handhabung erleichtern. Neben dem Basishandbuch zaehlen ein Fuehrer fuer Schnellinstallationen, Kurzreferenten und Benutzerhandbuecher zum Faxware-Paket. Der PCL Conversion Server, ein NLM, das die Verarbeitung von HP PCL 5 direkt am Server ermoeglicht und bislang als Add-on erworben werden musste, liegt Faxware jetzt automatisch bei.